Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
24.05.2013

„Pro Solar“: Mehr Solarenergie für die Schweiz

Die neue Bewegung „Pro Solar“ fordert für die Schweiz eine sichere, saubere und unabhängige Energieversorgung dank Solarenergie Die Website Pro-Solar.ch bietet aktuelle Informationen sowie Möglichkeiten, sich als Privatperson für den Ausbau der Solarenergie zu engagieren. In einer ersten Kampagne setzt sich die Bewegung für mehr Solarstrom in der Energiestrategie 2050 ein. Bevor der Schweizerische Bundesrat in die Sommerpause geht, übergibt „Pro Solar“ Energieministerin Doris Leuthard eine Liste mit entsprechenden Unterschriften.

In jüngster Zeit steigt die Nutzung der Solarenergie in der Schweiz rasch an. 2012 wurden in der Schweiz doppelt so viele Kilowattstunden Solarstrom produziert wie im Vorjahr und damit über 165.000 Tonnen CO2 eingespart. Auch aus dem Parlament kommen positive Signale zur raschen Förderung der Solarenergie Doch der aktuelle Entwurf der Energiestrategie 2050 droht nach Ansicht von „Pro Solar“ diese Dynamik jetzt auszubremsen. Das Bundesamt für Energie schlägt vor, den Ausbau der Solarstromproduktion bis 2020 nur bis 600 Millionen Kilowattstunden zu unterstützen. Über die Hälfte dieser Menge wird heute schon in der Schweiz produziert. „Pro Solar“ fordert die Aufhebung dieser Barriere für den Ausbau der Solarenergie in der Schweiz. Denn im internationalen Vergleich deckt die Schweiz ihren Strombedarf lediglich zu 0,6 Prozent mit Solarenergie In Deutschland und Italien waren es 2012 im Vergleich schon rund 5 Prozent.

Die Zeit sei reif für die Bevölkerung, ihre Meinung zur Energieversorgung der Zukunft kundzutun, so die Organisation. „In Bern wird die Energiestrategie bereits heiss diskutiert - mit der Bewegung Pro Solar existiert nun eine Möglichkeit für alle, Unterstützung für die Solarenergie zu bekunden“, erklärt Roger Nordmann, SP-Nationalrat und Präsident von Swissolar. Bevor der Bundesrat in die Sommerpause geht, wird Nordmann Energieministerin Doris Leuthard eine Liste mit möglichst vielen Unterschriften vorlegen, welche die Aufhebung der Begrenzung fordern.

Das letzte Wort zur Energiestrategie 2050 werde mit großer Wahrscheinlichkeit das Schweizer Stimmvolk haben, ist man sich bei „Pro Solar“ sicher. Economiesuisse habe im Zusammenhang mit der Vernehmlassung zur Energiestrategie 2050 das Referendum bereits thematisiert. Auf dem langen Weg zur Abstimmung vereine die Bewegung „Pro Solar“ die Befürworterinnen und Befürworter der Solarenergie vermittele Basiswissen und informiere über aktuelle Geschehnisse.

Ob man ein Handy aufladen, das Gartenhäuschen beleuchten, das Duschwasser mit der Sonne erwärmen oder ein Logistikzentrum mit Energie versorgen will - Solarenergie lässt sich in jeder Größenordnung und an jedem Ort produzieren und nutzen. Bei der Entscheidung, ob man Solarenergie nutzen soll, ist Erfahrung von Bekannten und Freunden ausschlaggebend. Eine Bewegung wie „Pro Solar“, welche sich an Privatpersonen richtet und den Austausch anregen soll, sei deshalb zum Ausbau der Solarenergie besonders bedeutsam, so die Organisation weiter.

Ab Sommer plant „Pro Solar“, Privatpersonen bei der Organisation von Solar-Apéros mit einem fixfertigen Sorglos-Paket zu unterstützen. Die Kampagne soll private Betreiberinnen und Betreiber von Solaranlagen dazu motivieren, Bekannten, Freunden und Nachbarn die Möglichkeiten der Solarenergienutzung im Beisein eine Fachperson näher zu bringen. Für die Verbreitung von Innovationen mit ökologischem Mehrwert sei das Verhalten von Freunden und Bekannten von großer Bedeutung, heißt es in der Presseinformation abschließend.

„Pro Solar“ ist eine Initiative von Swissolar, dem schweizerischen Fachverband für Sonnenenergie und steht allen Menschen offen, die sich für eine sichere, saubere und unabhängige Energieversorgung dank Solarenergie einsetzen möchten. „Pro Solar“ befürwortet grundsätzlich den Ausbau aller Erneuerbaren Energien sowie die Verbesserung der Energieeffizienz. Für die Erreichung dieser Ziele setzt sich „Pro Solar“ aktiv mit Schwerpunkt Solarenergie in der öffentlichen Debatte und politischen Prozessen ein.

Mehr Informationen unter www.pro-solar.ch

Quelle: SWISSOLAR, Schweizerischer Fachverband für Sonnenenergie

  

Vorheriger Artikel:
Gehrlicher Solar expandiert nach Mexiko
Nächster Artikel:
Wolf von Fabeck (SFV) beurteilt Solarstandort Deutschland als schlecht

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 26.06.2022 13:53
                                                                 News_V2