Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
28.05.2013

Wirsol und MCG verkaufen zwei Solarparks mit insgesamt 23 MW

Wirsol und MCG (Management Capital Group) haben bei Flensburg gemeinsam zwei Solarparks realisiert und an die Enovos Gruppe verkauft. Das Photovoltaik Kraftwerk Barderup ist mit rund 80.000 verbauten Modulen auf einer Fläche von 35 Hektar eine der größten Anlagen in Schleswig-Holstein. Sie hat eine Spitzenleistung von 18,85 Megawatt (MW). Ergänzt wird der Verkauf durch den Solarpark Handewitt mit einer Nennleistung von 4,08 MW.

Über mehrere Kilometer erstrecken sich die vier Teilflächen des Sonnenkraftwerks Barderup entlang der A7 von Hamburg nach Flensburg. „Der Solarpark ist eine der längsten Anlagen in Deutschland. Der dort erzeugte Strom reicht für rund 6.000 Familien“, sagt Markus Bastian, Geschäftsführer der Enovos Renewables GmbH. 

„Es war eine große Herausforderung den Bau des Solarparks zügig abzuschließen, um ihn noch rechtzeitig ans Netz zu bringen. Dank höchster Einsatzbereitschaft und der langjährigen Projektierungserfahrung von unserem Kooperationspartner Wirsol konnte die Aufgabe aber gemeistert werden“, berichtet Jörg Eßer, Geschäftsführer des Berliner Finanzinvestors MCG. Pünktlich zum 30. Juni 2012, dem Stichtag für die von der Bundesregierung beschlossenen Kürzung der Solarförderung, konnte die Anlage technisch abgenommen werden. 

In Rekordzeit von weniger als fünf Wochen hatten die Arbeiter die kristallinen Module montiert und alle Kabel verlegt. „Die EEG Konformität war somit gegeben und wir konnten fest mit der noch geltenden Einspeisevergütung von 17,94 Cent pro Kilowattstunde (kWh) planen“, erklärt Dennis Seiberth, Geschäftsführer für den Bereich internationale Großprojekte bei Wirsol. Ende November 2012 ging auch der Solarpark Handewitt, der sich über drei Teilflächen erstreckt, in Betrieb.

Quelle: Wirsol Solar AG

  

Vorheriger Artikel:
Bundesregierung feiert E-Autos, fördert aber Spritschlucker
Nächster Artikel:
Der Energiewende fehlt der „Masterplan“

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 26.06.2022 00:53
                                                                 News_V2