Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (208)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
13.09.2012

Zukunftsweisende Photovoltaik-Lösungen beim internationalen „Solar Decathlon Europe“

Der „Solar Decathlon Europe“ wird alle zwei Jahre von der spanischen Regierung ausgelobt. Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung nachhaltiger Architekturkonzepte. Wichtigste Vorgabe: Die Gebäude müssen ihren Energiebedarf vollständig durch Solarenergie decken. Auch Studentinnen und Studenten der Hochschulen RWTH Aachen und HTGW Konstanz nehmen am „Solar Decathlon Europe 2012“ teil, der vom 14. – 30. September in Madrid stattfindet.

Der Solar Decathlon Europe wurde 2010 erstmalig in Europa vom Bauministerium der spanischen Regierung und der Universität für Technik in Madrid initiiert und ausgelobt. Der Wettbewerb ist der Ableger eines US-amerikanischen Wettbewerbes im Bereich regenerativer Energien. Ziel ist es, ein energieeffizientes und innovatives Haus zu entwerfen, dessen Bewohner ausschließlich durch die Kraft der Sonne energetisch versorgt werden und das mehr Energie erzeugen kann, als seine Bewohner schlussendlich verbrauchen. Gleichzeitig soll der Wettbewerb dazu dienen, eine breite Öffentlichkeit für das Thema des energieeffizienten Bauens sowie für den Umgang mit Erneuerbaren Energien zu sensibilisieren. 

Insgesamt 20 Hochschulen aus Europa, Amerika und Asien werden 2012 in Madrid ihren Prototypen eines Wohnhauses der Zukunft vorstellen. Aus Deutschland beteiligen sich Studentinnen und Studenten der RWTH Aachen und der HTWG Konstanz an dem Wettbewerb. 

Das Team „Counter Entropy“ aus Aachen setzt dabei ein Gebäudekonzept, das bei den Baumaterialien stark auf Wiederverwertung setzt und das „Counter Entropy House“ wird allein mit solarer Energie betrieben. In ihrem Projekt geht es um die Entwicklung eines Hauses, das energie-, material- und transporteffizient gebaut werden soll. Das Team möchte mit dem Projekt zum weltweiten Wissen über umweltbewusstes Bauen beitragen. 

Das Team „Ecolar“ aus Konstanz am Bodensee wird mit einem Gebäude antreten, das sehr energieeffizient und auch konsequent modular gebaut ist. Der Wohnraum soll flexibel erweiterbar oder veränderbar sein. Das Haus „Ecolar“ produziert insgesamt mehr Energie als es verbraucht. Hauptenergiequelle ist das 104 Quadratmeter große Flachdach der Holzkonstruktion, in das Solarglasmodule mit einer Leistung von 12,7 Kilowatt peak (KWp) eingesetzt sind.

Sämtliche Teams haben sich auf den Wettbewerb ausgiebig vorbereitet, indem sie ihre Gebäude planten, probeweise aufbauten und testeten. Dabei lernen die Studierenden in multidisziplinären Teams, innovative Konzepte zu entwickeln und konkrete Lösungen zu finden. Sie kooperieren dabei mit Instituten, Unternehmen und Organisationen. 

Jetzt im September wurden die Gebäude zerlegt und nach Madrid transportiert, wo sie dann binnen zehn Tagen errichtet werden müssen. Während der finalen Wettbewerbswoche werden die Häuser von einer unabhängigen Jury bewertet. Neben Hausbesichtigungen und technischen Klimamessungen wird die Funktionalität des Hauses auch praktisch getestet. Hierzu werden unterschiedliche Alltagssituationen wie Wäschewaschen oder die Organisation eines Dinners simuliert. Im Rahmen einer zweiwöchigen Ausstellungszeit kann die Öffentlichkeit die innovativen Gebäude besichtigen. 

Dasjenige Team, das mit seinem Gebäude in den Disziplinen Architektur, Planung & Konstruktion, Energieeffizienz, Elektrische Energiebilanz, Raumkomfort, Geräte und Funktionsfähigkeit, Kommunikation und soziales Bewusstsein, Marktfähigkeit, Innovation sowie Nachhaltigkeit die meisten Punkte sammeln kann, wird ganz oben auf dem Treppchen stehen. Der Wettbewerb ist ein Innovationswettbewerb für das Gebäude der Zukunft und fördert kreative Lösungen und die intensive Kooperation von Forschung, Ausbildung und Unternehmen aus dem Bauwesen.
 
Quelle: RWTH Aachen, HTWG Konstanz, Solar Decathlon Europe


  

Vorheriger Artikel:
In vier Schritten zur Solarthermie-Anlage
Nächster Artikel:
SOLARWATT AG: Gläubigerversammlung stimmt für Restrukturierungsplan

Newsarchiv

August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 August 2009 Juli 2009 Juni 2009 Mai 2009 April 2009 März 2009 Februar 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 25.07.2017 02:51
                                                                 News_V2