Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
22.05.2012

Zahl der Energiegenossenschaften in Deutschland verdoppelt

Die Energiewende wird zunehmend durch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Energiegenossenschaften getragen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Kölner Klaus Novy Instituts (KNi) im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU). Demnach hat sich die Zahl der Energiegenossenschaften in Deutschland von 2010 bis 2011 verdoppelt.

Den prozentual stärksten Zuwachs konnte Mecklenburg-Vorpommern verzeichnen. Hier hat sich die Zahl der Energiegenossenschaften innerhalb eines Jahres mehr als verfünffacht. Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister Volker Schlotmann zeigt sich erfreut über diesen Trend. 

„Mein Ziel ist es, Modelle der wirtschaftlichen Teilhabe weiter zu befördern, weil dadurch eine höhere Akzeptanz für die Erneuerbaren Energien geschaffen werden kann. Da spielen Genossenschaften eine zentrale Rolle. Die vorliegende Studie zeigt, dass die Menschen im Land an einem Ausbau der Erneuerbaren Energien interessiert sind und nach geeigneten Finanzierungsinstrumenten suchen, um sich an diesem Ausbau beteiligen zu können“, sagte der Minister.

Schlotmann weiter: „Energiegenossenschaften bieten sowohl konkrete Anlageoptionen als auch die Möglichkeit zur Mitbestimmung.“ Ein weiterer Vorteil: Energiegenossenschaften sind meist offen für Beteiligungen mit niedrigen Beträgen. „Dadurch haben auch Bürgerinnen und Bürger mit niedrigen Einkommen Gelegenheit, sich am Ausbau der Erneuerbaren Energien zu beteiligen“, ergänzt der Minister.

In Energiegenossenschaften organisieren sich Bürgerinnen und Bürger genossenschaftlich, um lokale Projekte in den Bereichen Wind-, Solarenergie oder Biomasse zu realisieren. Im Durchschnitt zeichnet bundesweit jedes Mitglied Geschäftsanteile im Wert von 5.000 Euro. Beteiligungsmöglichkeiten bestehen jedoch bei einigen Genossenschaften bereits ab 50 Euro. Im Regelfall liegen die Mindestbeiträge bei 100 bis 500 Euro.

Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern

  

Vorheriger Artikel:
Regenerative Energie speichern
Nächster Artikel:
Energiewende und Klimaschutz brauchen gut gesteuerte Photovoltaik-Förderung

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 17.11.2019 17:12
                                                                 News_V2