Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
12.08.2011

SMA Solar Technology AG: Verkaufte Wechselrichter-Leistung verdoppelt

Die SMA Solar Technology AG (Niestetal) hat Unternehmensangaben zufolge in den wichtigsten Photovoltaik Märkten der Welt von der starken Marke profitiert und sich deutlich von den nächsten Wettbewerbern differenziert. Die verkaufte Wechselrichter Leistung von SMA verdoppelte sich demnach im zweiten Quartal 2011 im Vergleich zu den ersten drei Monaten. Im ersten Halbjahr 2011 verkaufte SMA damit eine Wechselrichterleistung von 3,1 Gigawatt (GW) (Q1 - Q2 2010: 3,1 GW).

Nach Einschätzung des SMA Vorstands blieb die weltweit neu installierte Photovoltaik Leistung im ersten Halbjahr 2011 unter dem Vorjahresniveau. „Die Diskussion über den Ausbau der Photovoltaik hat die Endkunden in wichtigen Solarmärkten stark verunsichert und zu einer Verzögerung der Investitionsentscheidung geführt“, erklärt Pierre-Pascal Urbon, Vorstandssprecher und Finanzvorstand der SMA. Die Fundamentaldaten für die Solarbranche haben sich in den letzten Monaten jedoch verbessert.

„Der mittlerweile breite gesellschaftliche Konsens für den forcierten Ausbau der Photovoltaik das günstige Zinsniveau und die im Vergleich zum Beginn des Jahres deutlich gesunkenen spezifischen Kosten für die Errichtung einer Solarstromanlage sind gute Voraussetzungen für eine deutliche Belebung der weltweiten Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte“, so Pierre-Pascal Urbon.

Der Vorstand der SMA bestätigt deshalb die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz zwischen 1,5 Milliarden Euro und 1,9 Milliarden Euro bei einem operativen Ergebnis von 315 Millionen Euro und 475 Millionen Euro (EBIT-Marge: 21 Prozent bis 25 Prozent).

SMA ist eigenen Angaben zufolge im zweiten Quartal 2011 schneller als der nächstgrößste Wettbewerber gewachsen. Mit einem Umsatz von 715 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011 ist SMA der weltweite Marktführer im Bereich der Solar Wechselrichter (Q1 - Q2 2010: 815,8 Millionen Euro).

Die ausgezeichnete Positionierung in den wachsenden Auslandsmärkten spiegele sich auch in der Exportquote der SMA wider. In den ersten sechs Monaten des Jahres erwirtschaftete SMA demnach 56,3 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands (Q1 - Q2 2010: 36,4 Prozent). Das Segment Medium Power Solutions sei in der Berichtsperiode wesentlicher Umsatzträger gewesen mit einem Anteil von 73,1 Prozent am Gesamtumsatz (Q1 - Q2 2010: 85,7 Prozent). Sehr erfreulich entwickelte sich laut SMA das Geschäft mit Sunny Central Wechselrichtern, die in solaren Großprojekten eingesetzt werden. Der Umsatz im Segment High Power Solutions erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 66 Prozent auf 170,6 Millionen Euro (Q1 - Q2 2010: 102,4 Millionen Euro), so das Unternehmen.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich im Vergleich zum ersten Quartal 2011 aufgrund der positiven Umsatzentwicklung erholt, liegt aber deutlich unter dem Rekordwert des Vorjahres. Im ersten Halbjahr 2011 erzielte SMA ein EBIT von 103,7 Millionen Euro (Q1 - Q2 2010: 219,9 Millionen Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 14,5 Prozent, die damit wieder im zweistelligen Bereich liegt. Die Entwicklung unterstreicht die enorme Anpassungsfähigkeit von SMA, den Markt bei anziehender Nachfrage unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit schnell bedienen zu können. Der Konzernüberschuss betrug 73,5 Millionen Euro (Q1 - Q2 2010: 158,2 Millionen Euro) und das Ergebnis je Aktie lag bei 2,12 Euro (Q1 - Q2 2010: 4,56 Euro).

Das Geschäftsmodell der SMA ist Unternehmensangaben zufolge technologiegetrieben und im Vergleich zu anderen Stufen der Wertschöpfungskette nicht kapitalintensiv. Mit Blick auf die erwartete Nachfrageerhöhung in der zweiten Jahreshälfte hat SMA deshalb das Nettoumlaufvermögen planmäßig erhöht. Zum 30. Juni 2011 betrug das Netto-Umlaufvermögen 340,6 Millionen Euro (31.12.2010: 284,6 Millionen Euro). Das entspricht 18,7 Prozent des Umsatzes der letzten 12 Monate.

Mit einer Eigenkapitalquote von 57,0 Prozent und einer Nettoliquidität von 307,8 Millionen Euro (31.12.2010: 523,4 Millionen Euro) weist SMA zum 30. Juni 2011 eine sehr solide Bilanzstruktur aus.

Der Halbjahresfinanzbericht Januar bis Juni 2011 steht auf der Internetseite www.SMA.de/IR/Finanzberichte zum Abruf bereit.

Quelle: SMA Solar Technology AG

Alle Angaben ohne Gewähr





  

Vorheriger Artikel:
CENTROSOLAR AG: Schwieriges Marktumfeld belastet Q2-Zahlen
Nächster Artikel:
Conergy: Gesteigerter Auslandsumsatz, Ergebnisse aber deutlich hinter 2010

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 30.06.2022 16:00
                                                                 News_V2