Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
07.03.2006

Weiterhin kräftig steigende Energiepreise

Auch in den kommenden Jahren werden die Energiepreise weiterhin kräftig steigen. Damit rechnet jedenfalls Andreas Troge, Präsident des Umweltbundesamtes. „Früher wurden zur Ferienzeit der Sprit und zu Weihnachten das Heizöl vorübergehend teurer. Jetzt steigen die Energiepreise kontinuierlich“, sagte Troge der „Welt“. Die Verbraucher hätten inzwischen begriffen, ...

... dass es dabei nicht mehr um „homöopathische Dosen, sondern um kräftige Preissprünge“ gehe.

Wirtschaftspolitisch besonders problematisch: Die weiter steigenden Preise für Strom Hier stehen vor allem die stromintensiven Unternehmen unter Druck. So hat der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) die Bundesregierung aufgefordert, Unternehmen von zu hohen Energiekosten zu entlasten. BDI-Präsident Jürgen Thumann beklagte, dass „stromintensive Unternehmen wegen zu hoher Energiekosten in Deutschland aufgeben und Arbeitsplätze verschwinden" würden.

Dagegen weist der Präsident des Umweltbundesamtes, Andreas Troge, die Behauptung, die Strompreiserhöhungen seien hauptsächlich in der Förderung der erneuerbaren Energien begründet, als schlichtweg „falsch“ zurück. Der Anteil des Strompreises aus den Umlagen für erneuerbare Energien und die Kraft-Wärme-Koppelung sowie die Stromsteuer betrage für energieintensive Unternehmen knapp fünf Prozent, so Troge.

Zur Sicherung der Energieversorgung in Deutschland will die große Koalition aus SPD und CDU auf einem für den 3. April geplanten Energiegipfel ein so genanntes Energiepaket schnüren. Es soll unter anderem um verlässliche Alternativen zur zukünftigen Energieversorgung gehen. Auch der geplante Atomausstieg bis 2021 wird Thema des Gipfels sein: Wie kann die Stromversorgung ohne Atomstrom sichergestellt werden?

Die Unternehmen erhoffen sich vom Energiegipfel Planungssicherheit. Für sie geht es um Milliardensummen, die in die Modernisierung hocheffizienter Kraftwerke oder neue Technologien investiert werden sollen. „Der von Bundeskanzlerin Angela Merkel geplante Energiegipfel muss dazu führen, die langfristige Perspektive der wettbewerbsfähigen Energieversorgung wieder herzustellen", so BDI-Präsident Thumann.

Energie und Energieversorgung jedenfalls sind hochaktuelle Themen – nicht nur in Deutschland. Nach dem Kyoto-Protokoll ist die Bundesrepublik außerdem international zum weiteren Abbau des CO2-Ausstoßes verpflichtet. Der Energiegipfel der Bundesregierung kommt also ganz sicher nicht zur falschen Zeit.

Quelle: verivox, dpa

Autorin: Petra Forberger für www.solarportal24.de






  

Vorheriger Artikel:
Die Kosten haben wir sowieso
Nächster Artikel:
Gefährdet Bewilligungsaufschub den solaren Aufschwung?

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 21.05.2019 07:04
                                                                 News_V2