Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
28.02.2006

Solarzellenproduktion auf Wachstumskurs

Im Osten viel Neues: Nachdem der führende deutsche Solartechnologiekonzern Solarworld aus Freiberg (Sachsen) kräftig expandiert, hat nun auch der Erfurter Solarzellenhersteller ErSol AG einen Teil seiner Einnahmen aus dem Börsengang in eine Firmenübernahme in den USA gesteckt. Auch in Deutschland will das 1997 gegründete Unternehmen seine Produktionskapazitäten ausbauen und die Mitarbeiterzahl bis Ende 2007 von derzeit 260 auf etwa 400 erhöhen.

Mit dem Kauf der kalifornischen Silicon Recycling Services Inc. (SRS) in Camarillo werde der Zugang zum knappen Rohstoff Silizium verbessert, hatte das TecDAX-Unternehmen am Freitag in Erfurt mitgeteilt. „SRS passt genau zu uns. Wir vergrößern auf einen Schlag unsere Kapazitäten“, sagte Vorstandschef Claus Beneking. Allein die derzeitigen SRS-Bestände an recycelbarem Material würden den ErSol- Absatz von Solarzellen bis Ende 2007 um mindestens 15 Megawatt erhöhen.

Das Material aus den USA könne von der ErSol-Tochter ASi Industries verwertet werden. Der 2005 übernommene Waferhersteller ASi hat seinen Sitz im thüringischen Arnstadt. SRS mit einer Produktionsstätte auch in China sei profitabel und beschäftige 40 Mitarbeiter. 

Nach Angaben von Beneking macht der Kaufpreis der US-Firma „weniger als ein Fünftel“ des Nettoerlöses von rund 117 Millionen Euro aus dem ErSol-Börsengang im vergangenen September aus. „Wir sondieren den Markt weiter. Denn aus dem Börsengang stehen uns noch genügend Mittel zur Verfügung, um bei passender Gelegenheit wieder aktiv zu werden.“ 

2005 stieg der Umsatz der Gruppe um 71 Prozent auf 64,4 Millionen Euro. Nach einer Gewinnverdreifachung 2005 auf 5,9 Millionen Euro rechnet ErSol im laufenden Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 100 Millionen Euro und einer Verdopplung des operativen Ergebnisses. Dabei seien die Effekte aus der Übernahme noch nicht berücksichtigt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs von 3,4 Millionen auf 10,1 Millionen Euro, der Konzernüberschuss von 1,8 Millionen auf 5,9 Millionen Euro.

Quelle: dpa, verivox

Autorin: Petra Forberger für www.solarportal24.de




  

Vorheriger Artikel:
Schrott lass nach!
Nächster Artikel:
Gewinnsprung für Solarzellenhersteller Q-Cells

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 19.06.2024 08:14
                                                                 News_V2