Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
27.02.2006

Schrott lass nach!

Ab dem 24. März 2006 dürfen Verbraucherinnen und Verbraucher alte Elektrogeräte nicht mehr in den Hausmüll werfen. Darauf weist die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) hin. Egal ob Waschmaschine, Rasierapparat, Handy oder Fön: Zukünftig muss alles getrennt gesammelt und fachgerecht entsorgt werden. Das neue Elektro-Gesetz (ElektroG) ...

... dient dazu, die im Elektro-Schrott enthaltenen Wertstoffe zu nutzen und gefährliche Stoffe gezielt aus dem Restabfall fern zu halten. Für die fachgerechte Entsorgung von ausrangierten Elektro- und Elektronikgeräten sind zukünftig ausschließlich die Hersteller zuständig. Damit soll auch deren Produktverantwortung gefördert werden. Sie sollen letztlich Geräte entwickeln, die von vornherein ressourcenschonend, schadstoffarm und recyclingfreundlich sind. Städte und Gemeinden wiederum müssen nach dem neuen ElektroG Sammelstellen ausweisen, wo der Elektro-Schrott kostenlos zurückgenommen wird.

Vor zwanzig Jahren, so die DUH, dauerte die Entwicklung eines elektronischen Gerätes 4 Jahre. Heutige IT-Geräte kommen gerade mal noch auf drei Monate. Obwohl „ältere“ Geräte noch vollkommen funktionstüchtig sind, verlieren sie durch Marketing, Mode und technische Weiterentwicklung schnell an Gebrauchswert. Was von ihnen übrig bleibt, ist Schrott. Ihre Herstellung dagegen ist ressourcen- und energieaufwändig. Allein ein durchschnittlicher Fernseher traditioneller Bauweise enthält 4300 verschiedene Chemikalien, erklärt die DUH. Insgesamt fallen derzeit in Deutschland jährlich 1,8 Millionen Tonnen Elektro-Schrott an.

Zwei Tipps gibt es dazu von der Deutschen Umwelthilfe e.V.:

Erstens: Schon beim Neukauf sollte darauf geachtet werden, qualitativ hochwertige, langlebige und stromsparende Geräte zu kaufen. Der billige 20-Euro-Drucker, der nach einem halben Jahr bereits Schrott ist, kann zwar kostenlos entsorgt werden, belastet aber mit seinen bis zu 34 verschiedenen Kunststoffen die Umwelt und letztlich auch den Geldbeutel. Wichtig ist zudem, sich nach Reparaturmöglichkeiten und –service des neuen Geräts zu erkundigen.

Zweitens: Umdenken ist angesagt! Nicht jedes Gerät muss zwingend neu erworben werden. Gebrauchte Geräte erfüllen ihren Zweck oftmals genauso gut und sind dazu noch kostengünstiger. So landen weniger Geräte gleich auf dem Schrott. Wichtig hier: Auf den Energieverbrauch achten. Die DUH bietet dazu nützliche Internetadressen von Gebrauchtwarenbörsen im ganzen Bundesgebiet.

Quelle und weitere Informationen: www.duh.de

Autorin: Petra Forberger für www.solarportal24.de









  

Vorheriger Artikel:
Verbraucherrechte in Gefahr
Nächster Artikel:
Solarzellenproduktion auf Wachstumskurs

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 01.03.2024 16:16
                                                                 News_V2