Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
18.09.2007

Kostengünstige Alternative zu Siliziumwafern

Für mittelständische Modulhersteller, die aufgrund der lang anhaltenden Versorgungsprobleme nach einer Alternative zu Siliziumwafern suchen, hat die Odersun AG ein neues Geschäftsfeld zum Vertrieb von maßgefertigten Superzellen eröffnet. „Mit den Superzellen ist Odersun in der Lage, eine kostengünstige Alternative zu Siliziumwafern anzubieten, damit das Wachstum der Fotovoltaik Branche nachhaltig zu unterstützen und gleichzeitig bereits vorhandenes Know-how der Modulhersteller zu nutzen“, so Ramin Lavae Mokhtari, kaufmännischer Vorstand bei Odersun.

Schon existierende Produktionsstätten und die Erfahrungen in der Modulherstellung könnten sinnvoll eingebracht werden, da nur geringe Anpassungen nötig seien, um die Siliziumalternative mit denselben Maschinen zu verarbeiten, die bisher noch Strings aus Wafern bewegten, so die Odersun AG in einer Pressemitteilung. Die Superzelle stelle damit das direkte Äquivalent zu einem String aus verschalteten Wafern dar. 

„Wir sind auf der Suche nach starken Partnerschaften“, so Ramin Lavae Mokhtari weiter. Das junge Unternehmen produziert Solarzellen und -module auf Basis des patentierten CISCuT-Produktionsprozesses. Auf einem 1 cm breiten und 2,7 km langen Kupferband werden Indium und Schwefel in dünnen Schichten aufgebracht. Es entsteht der Halbleiter CIS (Kupfer-Indium-Disulfid). Die flexible Solarzelle kann nun in beliebig lange Streifen geschnitten werden.

In einem zweiten Schritt werden diese Zellstreifen leicht überlappend mit leitfähigem Kleber zu den so genannten „Superzellen“ verschaltet. Die Länge der einzelnen Bänder bestimmt den Strom Über die Anzahl miteinander verschalteter Zellstreifen wird die Spannung definiert.

Mit der Einführung der Superzelle als eigenständiges Produkt erweitert die Odersun AG ihr Portfolio um eine weitere Komponente, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die vorhandenen Produktlinien umfassten Solar4power, mit Standardmodulen für Solarparks und Dachinstallationen, Solar4building für Gebäude integrierte Fotovoltaik und Solar4you, die Solaranwendungen für den Konsumentenmarkt bietet. 

Quelle: Odersun AG

  

Vorheriger Artikel:
Roth & Rau AG: Auftragseingänge um 37 Prozent gesteigert
Nächster Artikel:
Solarbranche: Fusionswelle noch nicht in Sicht

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 29.05.2024 16:45
                                                                 News_V2