Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
15.11.2006

ErSol AG: Wachstumsprozess, der Früchte tragen wird

Auch die ErSol Solar Energy AG meldet für die ersten neun Monate 2006 starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte der Konzernumsatz aufgrund der anhaltenden Expansion der Gruppe um 122,3 Prozent erhöht werden, meldet das Unternehmen. Die Exportquote blieb mit 42,5 Prozent (Vorjahr: 28,0 Prozent) auf dem hohen Niveau des ersten Halbjahres. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) der ErSol konnte in den ersten neun Monaten sogar um 178,2 Prozent gesteigert werden.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (TEUR 43.216) konnte der Konzernumsatz auf TEUR 96.049 erhöht werden, das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) der ErSol in den ersten neun Monaten lag bei TEUR 16.840 (Vorjahr: 6.054). Die EBIT-Marge wurde auf 17,5 Prozent erhöht, 2005 lag sie noch bei 14,0 Prozent. Mit einer Steigerung um 127,4 Prozent lag der Konzerngewinn im Berichtszeitraum bei TEUR 10.732 – in den ersten neuen Monaten 2005 waren es noch TEUR 4.720. Mit einem Konsortialkredit in Höhe von 157 Millionen Euro, der bestehenden Liquidität, dem laufenden operativen Cashflow und öffentlichen Fördermitteln will ErSol den Bereich Wafer und Solarzellen bei laufender Produktion erweitern sowie das Geschäftsfeld Dünnschichttechnologie aufbauen.

Trotz vertraglich vereinbarter Liefermengen sei es im dritten Quartal 2006 aufgrund unterplanmäßiger Belieferung durch externe Wafer-Hersteller nur zu einem moderaten Ergebniswachstum gekommen. Zur partiellen Kompensation der geringeren multikristallinen Wafer-Mengen konnte ErSol zwar zusätzlichen Rohstoff aus dem Unternehmensbereich Silizium einsteuern, dies jedoch nur zu höheren Preisen. Der dadurch gestiegene Materialaufwand hätte einen ursprünglich geplanten noch stärkeren Anstieg des Rohertrags verhindert, so das Unternehmen.

„ErSol rechnet weiterhin mit dem prognostizierten Umsatz zwischen 120 und 125 Millionen Euro für das Gesamtjahr 2006. Das operative Ergebnis wird im Bereich zwischen 20 und 23 Millionen Euro erwartet. Die EBIT-Marge wird dementsprechend unter den prognostizierten 20 Prozent liegen. Grund dafür sind wie auch schon im dritten Quartal weitere Verzögerungen bei multikristallinen Wafer-Lieferungen. Da aber zu erwarten ist, dass der Großteil der Lieferungen nur temporär verschoben wird, sollten diese Produktionsmengen ErSol im nächsten Jahr zugute kommen,“ erläutert Dr. Claus Beneking, Vorstandsvorsitzender der ErSol.

Das Risiko einer weiteren unterplanmäßigen Rohstoffversorgung aus kurzfristigen Liefervereinbarungen werde man sukzessive durch verlässlichere Langfristverträge verringern. Schon in 2007 werde ein größerer Anteil der Wafer- und Siliziummengen aus solchen Geschäftsbeziehungen stammen, in 2008 und den Folgejahren sogar etwa 80 Prozent.

Einfluss auf das geringer als erwartete Betriebsergebnis im Gesamtjahr habe auch die vorgezogenen Kapazitätserweiterungen der ErSol Gruppe. Zusätzliche Anlaufkosten für die Dünnschicht-Fertigung und weitere Investitionen im kristallinen Bereich fielen bereits in diesem Jahr an. Die ErSol Gruppe befände sich in einem Wachstumsprozess, der von umfangreichen Kapazitätserweiterungen bei laufender Produktion in den Jahren 2006 und 2007 bestimmt sei, heißt es weiter. Ab 2008 wolle man „die Früchte unserer harten Arbeit ernten“, so Beneking. 

Quelle: ErSol AG

  

Vorheriger Artikel:
Fotovoltaikanlage 2007: Investition lohnt sich trotz sinkender Förderung
Nächster Artikel:
solid präsentiert Marktübersicht Solarspielzeug

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.02.2024 22:53
                                                                 News_V2