Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
30.11.2012

Die sensitive Seite des Klimas

Klimaforscherinnen und -forscher versuchen seit langem abzuschätzen, wie stark die Klimaerwärmung ausfällt, wenn sich der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre verdoppelt. Für diesen als „Klimasensitivität“ bezeichneten Zusammenhang werden bislang Temperaturwerte zwischen 0 und 10 Grad Celsius angegeben. In einer neuen Untersuchung liefert ein internationales Forscherteam eine deutlich genauere Bandbreite für die Sensitivität des Klimas. Die neuen Befunde und ein präzisierte Methodik sind für die Abschätzung der zukünftigen Klimaentwicklung von großer Bedeutung.

Eine wichtige Frage der Klimaforschung ist: Wie stark lässt eine Verdoppelung der Treibhausgase in der Atmosphäre die Temperatur unseres blauen Planeten ansteigen? Mit anderen Worten: Wie sensitiv reagiert die globale Mitteltemperatur auf diesen Anstieg? 

„Um diesen Zusammenhang zu genauer zu bestimmen und die bislang angegebenen großen Spannweiten zu verringern, haben wir Klimastudien kritisch unter die Lupe genommen, die sich mit der Temperaturentwicklung während der letzten 65 Millionen Jahre der Erdgeschichte befassen“, sagt Prof. Heiko Pälike, Co-Autor des am Donnerstag, 29. November, im Magazin Nature  erschienenen Artikels. In diesem Zeitraum durchlief das Erdklima unterschiedlichste Epochen – vom Super-Treibhaus in der Kreidezeit bis hin zu den Eiszeiten. Dementsprechend schwankte der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre. 

Mit Blick auf die Klimasensitivität betont der MARUM-Wissenschaftler: „Wir mussten feststellen, dass die in den Studien genannten unterschiedlichen Temperaturreaktionen auch darauf zurück zu führen sind, wie sie „Klimasensitivität“ definieren.“ Dies ist nicht zuletzt dadurch begründet, dass die Klimasensitivität selber vom Hintergrundklima abhängt, das zum Beispiel von Meereströmungen und langfristig auch von den Bewegungen der Erdplatten beeinflusst wird.

In der jetzt in Nature vorgestellten Untersuchung kommt das Wissenschaftlerteam zu dem Ergebnis, dass die globale Mitteltemperatur im Lauf der letzten 65 Millionen zwischen 2,2 und 4,8 Grad anstieg wenn sich der atmosphärische CO2-Gehalt verdoppelte. „Dieser Wert stimmt sehr gut mit denen überein, die der Weltklimarat IPCC in sein Klimamodellen verwendet, um den zukünftigen globalen Wandel abzuschätzen“, sagt Prof. Eelco Rohling, Koordinator der Studie an der Universität Southampton. „Vor dem Hintergrund des Klimawandels während der letzten Jahrmillionen erscheinen die aktuellen Szenarien des Weltklimarats also sehr realitätsnah.“

Die Frage, wie schnell und wie stark der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre letztlich ansteigt und welches der IPCC-Szenarien am Ende dieses Jahrhunderts die Realität am besten abgebildet haben wird, steht indes auf einem ganz anderen Blatt. Die jetzt veröffentlichte Definition zur Klimasensitivität wird jedoch helfen, verschiedene Projektionen des Temperaturanstiegs vergleichbarer zu machen. 

Quelle: MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften, Universität Bremen

  

Vorheriger Artikel:
Null- und Plusenergiegebäude effektiv bilanzieren
Nächster Artikel:
Baukasten-Kraftwerk macht Solarenergie günstig

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 28.09.2022 08:32
                                                                 News_V2