Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
05.03.2012

SMA Technology AG: Ausblick 2012 von radikaler Kürzung der Photovoltaik-Förderung geprägt

Der Vorstand der SMA Solar Technology AG (Niestetal) rechnet für das Jahr 2012 mit einer verhaltenen Entwicklung des weltweiten Photovoltaik Marktes. Die Prognose ist von den massiven Einschnitten bei der Solarstromförderung und der voraussichtlich rückläufigen Marktentwicklung in Europa geprägt. Der Vorstand geht davon aus, dass die radikale Absenkung der Photovoltaik Förderung insbesondere in Deutschland zu einem Einbruch der Nachfrage in den Hauptmärkten für mittelgroße Solarstromanlagen und solare Großkraftwerke führen wird.

Es sei derzeit nicht absehbar, ob die Märkte in Asien und Amerika den Rückgang vollständig kompensieren können, so das Unternehmen in seiner Pressemitteilung. SMA werde ihre erfolgreiche Internationalisierungsstrategie 2012 konsequent weiterführen und verstärkt in die Technologieentwicklung investieren.

Der Vorstand der SMA Solar Technology AG geht für 2012 von einem nur moderaten Wachstum des weltweiten Photovoltaik Marktes aus, kann aber auch einen Rückgang nicht ausschließen. Die Entwicklung der europäischen Märkte ist von massiven Einschnitten der Förderprogramme gekennzeichnet. Insbesondere in Deutschland werden die kurzfristig beschlossenen radikalen Kürzungen der Solarförderung zu einem Markteinbruch bei mittelgroßen und großen Solaranlagen führen.

„SMA ist vom Weltmarkt abhängig. Der Nachfragerückgang in Europa wird sich deshalb auch in den Zahlen der SMA widerspiegeln“, sagt Pierre-Pascal Urbon, Vorstandssprecher und Vorstand Finanzen.

Der SMA Vorstand rechnet aufgrund der Veränderungen in der Solarindustrie mit einem rückläufigen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro bis 1,5 Milliarden Euro für das laufende Jahr und prognostiziert eine EBIT-Marge zwischen 5 Prozent und 10 Prozent.

„SMA liegt mit der angestrebten Profitabilität zwar über dem Niveau der deutschen Elektroindustrie, aber unter den Vorjahreswerten. Der starke Umsatzrückgang kann in so kurzer Zeit nicht allein durch technologische Innovationen ausgeglichen werden. Mit dem aktuellen Preisniveau für Solarstromanlagen werden sich die Auslandsmärkte schneller entwickeln. Wir werden deshalb unsere Internationalisierungsstrategie noch stärker vorantreiben und den Auslandsanteil auf über 80 Prozent erhöhen. Damit sinkt die Abhängigkeit vom deutschen Solarmarkt deutlich“, so Pierre-Pascal Urbon.

Durch den Ausbau der Technologieentwicklung mit Investitionen von über 100 Millionen Euro will SMA zudem konsequent wichtige Zukunftstechnologien vorantreiben.

„Technologien für das Management dezentraler Energieerzeuger und die Integration von Speicherlösungen sind der Schlüssel für den Erfolg der Energiewende. Durch die frühzeitige Fokussierung auf strategisch wichtige Themenfelder wie Energiemanagement und Netzintegration bietet SMA heute schon Lösungen für künftige Anforderungen“, erläutert Urbon. „Mit unserem Know-how tragen wir aktiv zur Umsetzung der weltweiten Energiewende bei. So differenzieren wir uns nicht nur erfolgreich vom Wettbewerb, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Senkung der Systemkosten.“

Tatsächlich sind die Preise für eine Photovoltaik Anlage seit 2008 um nahezu 60 Prozent gesunken. Dies sei laut Urbon vor allem durch technologische Innovationen möglich geworden.

„Heute befindet sich die Photovoltaik auf der Zielgeraden zur Wettbewerbsfähigkeit und kommt zunehmend international zum Einsatz. Mit unserem breiten Produktspektrum, der hohen Produktqualität und Flexibilität sowie unserer Präsenz in 19 Ländern und einem eng gespannten Servicenetz ist SMA einzigartig im Solarmarkt positioniert. SMA verfügt zudem über die Finanzstärke, um die sich bietenden Chancen aus eigener Kraft zu nutzen“, so der Vorstandssprecher.

Für die Folgejahre rechnet der Vorstand in allen Geschäftsbereichen wieder mit einem Umsatzwachstum. Aufgrund der absehbaren Veränderungen in verschiedenen Förderprogrammen und der allgemein hohen Dynamik in den weltweiten Solarmärkten sind exakte Prognosen für die Folgejahre aber derzeit nicht möglich.

Quelle: SMA Solar Technology AG 


  

Vorheriger Artikel:
WDR 5-Thementag: Atomkraft, nein danke! - Klappt die Energiewende?
Nächster Artikel:
Mitteldeutsche Zeitung: Röttgen und Rösler laden zu Konferenz

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 27.06.2022 20:17
                                                                 News_V2