Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
11.05.2010

Phoenix Solar AG schließt erstes Quartal 2010 mit Rekordergebnis ab

Das Photovoltaik Systemhaus Phoenix Solar AG (Sulzemoos) legt heute den Quartalsabschluss zum 31. März 2010 vor. „Bezogen auf Umsatz und Ertrag war dies das beste erste Quartal der Unternehmensgeschichte. Mit unserem flexiblen Geschäftsmodell und unserer nachhaltigen Unternehmensstrategie konnten wir ideal auf die Marktsituation reagieren“, kommentiert Dr. Andreas Hänel, Vorstandsvorsitzender der Phoenix Solar AG, die erfreuliche Geschäftsentwicklung.

Der Verlauf des Berichtsquartals sei stark von der politischen Diskussion um die Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) geprägt gewesen, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Die zu erwartende zusätzliche Absenkung der Einspeisevergütung zur Jahresmitte löste Vorzieheffekte ins erste Halbjahr aus. Trotz eines langen und schneereichen Winters war das erste Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal durch eine deutlich stärkere Installationstätigkeit gekennzeichnet.

Vom 1. Januar bis zum 31. März 2010 verzeichnete der Phoenix Solar Konzern demnach eine Steigerung der Gesamtumsatzerlöse um 118,5 Prozent von 36,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 80,4 Millionen Euro. Die Gesamtumsatzerlöse verteilten sich mit 66,9 Prozent auf das Segment Komponenten & Systeme und mit 33,1 Prozent auf das Segment Kraftwerke. Der Auslandsanteil an den Gesamtumsatzerlösen betrug 9,1 Prozent (7,3 Millionen Euro), gegenüber 5,4 Prozent (2,0 Millionen Euro) in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Im Segment Komponenten & Systeme stieg der Umsatz in den ersten drei Monaten 2010 um 88,4 Prozent auf 53,7 Millionen Euro (Q1 2009: 28,5 Millionen Euro). Das Segment Kraftwerke verzeichnete ein Wachstum von 225,6 Prozent auf 26,7 Millionen Euro im Berichtsquartal nach 8,2 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Neben der Installationstätigkeit in Deutschland wurde ein erstes Megawattprojekt in Italien gebaut und in Betrieb genommen.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs Unternehmensangaben zufolge im ersten Quartal 2010 auf 4,62 Millionen Euro nach -7,44 Millionen Euro im Vorjahresquartal, was einem Plus von über 12 Millionen Euro entspricht. Die EBIT-Marge (Verhältnis von EBIT zu Umsatz) verbesserte sich im ersten Quartal 2010 stark und erreichte 5,8 Prozent (Q1 2009: -20,2 Prozent).

Auch das Konzernergebnis nach Steuern verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich und betrug im Berichtszeitraum 2,8 Millionen Euro (Q1 2009: -6,0 Millionen Euro). Bei 6.700.700 Aktien errechnet sich ein Ergebnis pro Aktie von 0,42 Euro (Q1 2009: -0,89 Euro).

Der Auftragsbestand im Konzern stieg seit Jahresbeginn von 296 Millionen Euro um 27 Prozent auf 375 Millionen Euro zum 31. März 2010 (31. März 2009: 248 Millionen Euro). Für das Segment Komponenten & Systeme lagen zum Quartalsende Aufträge in Höhe von 227 Millionen Euro vor (31. März 2009: 154 Millionen Euro) und für das Segment Kraftwerke in Höhe von 148 Millionen Euro (31. März 2009: 94 Millionen Euro).

Auch das zweite Quartal habe sich bisher positiv entwickelt, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Mit Ende des harten und langen Winters hätten die Auslieferungen im Segment Komponenten & Systeme deutlich angezogen. Im Segment Kraftwerke arbeiteten alle Projektteams an der Kapazitätsgrenze. Aufgrund der zusätzlichen Absenkung der Vergütungssätze für Freiflächenanlagen ab dem 1. Juli 2010 liege der Fokus in diesem Quartal auf der Fertigstellung von Kraftwerksprojekten in Deutschland. Daneben seien in Italien mehrere Megawattkraftwerke in Bau. Im dritten und vierten Quartal soll der Fokus vermehrt auf der Errichtung von Solarkraftwerken in den Auslandsmärkten liegen.

Der Vorstand geht für das Geschäftsjahr 2010 von einem kräftigen Umsatzwachstum, einer deutlichen Verbesserung der Ertragssituation sowie einem wesentlichen Anstieg der Auslandsumsätze aus. Sobald die letzten Hürden des Gesetzgebungsverfahren zur Anpassung des EEG genommen sind, wird die Unternehmensplanung abschließend überarbeitet und in eine verlässliche Prognose überführt.

Der Quartalsbericht zum 31. März 2010 erscheint heute, am 11. Mai 2010, und kann auf der Internetseite www.phoenixsolar.de unter der Rubrik Investor Relations, Finanzberichte, herunter geladen werden.

Quelle: Phoenix Solar AG

  

Vorheriger Artikel:
„I Believe in Change“ - Photovoltaik-Spezialist startet breit angelegte Kampagne
Nächster Artikel:
Q-Cells: Q1-Zahlen und umfangreiche personelle Veränderungen bekanntgegeben

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 23.02.2024 01:36
                                                                 News_V2