Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
20.03.2006

Entschlossener Ausbau Erneuerbarer Energien bringt Milliarden-Investitionen

Die Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche wollen bis 2020 200 Milliarden Euro in Deutschland investieren. „Das ist 15-mal mehr, als die gerade heute angekündigten Investitionen in neue Kohlekraftwerke – um nur ein Beispiel zu nennen", sagte Johannes Lackmann, Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) heute auf einer Pressekonferenz in Berlin. Alleine im Jahr 2005 investierte die Erneuerbare-Energien-Branche fast 9 Milliarden Euro in neue Produktionskapazitäten.

Mit Blick auf den Energiegipfel bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Anfang April forderte Lackmann dafür aber „stabile Rahmenbedingungen“. Das energiepolitische Gesamtkonzept müsse auf dem entschlossenen Ausbau Erneuerbarer Energien basieren. Der BEE stützt sich bei seinen Prognosen auf das Ziel, bis 2020 mehr als 20 Prozent des Energieverbrauches aus Erneuerbaren Energien zu decken. Das entspricht den Forderungen des Europäischen Parlamentes für die Länder der EU.

Die Investitionen werden sich mehr als rechnen, ist sich der BEE sicher. „Sie ersparen der deutschen Volkswirtschaft immer teurere und immer risikoreichere Energieimporte", so der Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energie. Jahr für Jahr werden Öl, Gas, Kohle und Uran im Wert von mehr als 50 Milliarden Euro nach Deutschland eingeführt - mit steigender Tendenz. „Ohne die Erneuerbaren Energien wäre die Rechnung der ausländischen Energielieferanten alleine 2005 um drei Milliarden Euro höher ausgefallen", sagte Lackmann.

Dem Einwand, dass Erneuerbare Energien nur um den Preis höherer Kosten für Strom Wärme und Kraftstoffe zu haben seien, trat BEE-Präsident Lackmann entschieden entgegen: „Das Gegenteil ist der Fall. Erneuerbare Energien werden langfristig erheblich günstiger sein, als die immer knapperen konventionellen Energien." An der Leipziger Strombörse wird das bereits deutlich: Eine Kilowattstunde Grundlaststrom kostet dort heute etwa 70 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Vergütungen für Strom aus Wind-, Solar- und Bioenergie sind hingegen im gleichen Zeitraum um durchschnittlich 2,5 Prozent gefallen.

Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie


  

Vorheriger Artikel:
Nicht nur „billig“, sondern auch „grün“
Nächster Artikel:
Neue Forschungs-Fabrik für Solarzellen eröffnet

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 01.10.2020 05:09
                                                                 News_V2