Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
23.10.2007

Solarzellenhersteller Q-Cells wächst weiter

Der börsennotierte Solarzellenhersteller Q- Cells AG hat seine Produktionskapazität erneut deutlich erhöht. Am heutigen Dienstag nahm das Unternehmen in Thalheim (Landkreis Anhalt- Bitterfeld) seine fünfte Fertigungslinie in Betrieb – samt Büro- und Lagergebäude. Durch die nach Unternehmensangaben größte Solarzellenfabrik Europas entstehen 400 neue Arbeitsplätze. Q-Cells ist Kern des Solarstandortes Thalheim, der sich zu einem der größten Zentren der Solarindustrie Europas entwickelt hat.

„Gerade in einem Gebiet, wo industrielle Arbeitsplätze nicht auf den Bäumen wachsen, ist diese Investition wichtig“, sagte Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) im so genannten Solar Valley und versprach eine weitere politische Unterstützung für die Solar-Branche in Deutschland.

Das Unternehmen Q-Cells, das 1991 als Vier-Mann-Firma startete und derzeit knapp 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat, ist nach eigenen Angaben der größte Solarzellenhersteller Europas. Die rasch wachsende, im TecDAX notierte Firma investiert in Thalheim in diesem Jahr 400 Millionen in Forschung und Produktion. Davon flossen 150 Millionen Euro in den am Dienstag in Betrieb genommenen Komplex. Eine sechste Fertigungslinie ist bereits in Planung, heißt es in einer dpa-Meldung. 

„Q-Cells ist ein Global Player, doch unser Herz schlägt hier in Thalheim“, sagte Vorstand Anton Milner. Die Solarzellen würden in mehr als 30 Länder verkauft und zu Solarmodulen verarbeitet. „Solarenergie ist eine Option für klimafreundliche Energieerzeugung. Nicht die einzige, aber eine wichtige“, sagte Glos. Klar sei, dass der weitere Ausbau der Solarenergie Branche in Deutschland verlässliche Rahmenbedingungen und eine angemessene Förderung brauchten. „Beides wird es geben“, versprach der Minister laut dpa.

„Zehn Prozent aller Solaranlagen der Welt werden in Sachsen-Anhalt produziert, darauf können wir stolz sein“, sagte der Wirtschaftsminister des Landes, Reiner Haseloff (CDU). Q-Cells erwartet für das laufende Jahr mindestens 800 Millionen Euro Umsatz. 2006 betrug er 539,5 Millionen Euro.
Quelle: dpa, verivox

  

Vorheriger Artikel:
Einsparprojekt in Freiburger Schule voller Erfolg
Nächster Artikel:
Kfw-Förderprogramme bringen dreifache Rendite

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 31.10.2020 20:44
                                                                 News_V2