Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
03.07.2007

Sunways AG: Leistungsschub und größere Flexibilität

Mehr Leistung, mehr Einsatzmöglichkeiten und das alles auch noch in neuem Design: Die Konstanzer Sunways AG präsentierte sich auf der Branchenfachmesse Intersolar innovativ und qualitätsorientiert. Neues Design der Kontakte und eine erneute Wirkungsgradsteigerung der eingesetzten Sunways Solarzellen machen das Sunways Solar Modul SM215M noch leistungsstärker. Flexible Einsatzmöglichkeiten und neue Technologie zeichnen den transformatorlosen „Solar Inverter AT“ aus.

Seit Februar 2007 produziert die Sunways AG (Konstanz) monokristalline Solarzellen im Format 156 x 156 Millimeter mit drei statt den üblichen zwei Stromsammelschienen (Busbars). Der Vorteil des neuen Kontaktdesigns: Der in der Solarzelle erzeugte elektrische Strom wird mit deutlich reduzierten Verlusten im Solarmodul abgeführt. 

In Kombination mit einer erneuten Steigerung des Wirkungsgrades der Sunways-Solarzelle führt das neue Kontaktdesign dazu, dass die Sunways AG den Kundinnen und Kunden das Modul SM215M in einer noch leistungsstärkeren Variante anbieten kann. Die nachweisbar deutliche Erhöhung der Leistung des Solarmodules zahle sich für die Anlagenbetreiberinnen und -betreiber durch effektivere Flächennutzung aus, so Sunways.

Der transformatorlose „Solar Inverter AT“ zeichne sich durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten aus: Der breite, gegenüber der NT-Serie nach unten erweiterte Eingangsspannungsbereich von 150 bis 680 Volt biete vielfältige Verschaltungsmöglichkeiten von Solarmodulen. Das Gerät wird in vier Leistungsklassen angeboten, die von 2,7 bis 5,0 Kilowatt Ausgangsleistung reichen. 

Der „Solar Inverter AT“ besteht aus zwei Einheiten: einem DC-Steller zur Anpassung der DC-Eingangsspannung, sowie einem hocheffizienten Wechselrichter der nach dem HERIC-Prinzip aufgebaut ist. So würden die Vorteile der HERIC-Technologie mit dem neuen Gerät erstmals auch für die Dünnschichttechnologie nutzbar: Die gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelte HERIC/FP-Schaltung sorgt für eine Spannungscharakteristik am Solargenerator, wie sie von geerdeten Transformatorgeräten bekannt ist und für den Betrieb an Dünnschichtmodulen allgemein anerkannt wird. Erfreulich für die Installation: Eine zusätzliche Erdung des Minuspols des Solargenerators über ein Erdungskit kann bei diesem Gerät entfallen.

Weitere Vorteile für eine einfache und schnelle Installation sind die nach außen gelegten Anschlüsse, die das Öffnen des Gehäuses überflüssig machen. Durch eine spezielle Abdeckkappe für die Schnittstellen erfüllt das Gehäuse die Schutzart IP54. Der in das Gerät integrierte, mechanische DC-Lasttrennschalter erspart die zusätzliche Installation eines externen Schalters.

Beim Einsatz mehrerer Wechselrichter der AT-Serie setzt die Sunways AG erstmals auf einen Vernetzungs- und Kommunikationsstandard namens CANopen, der derzeit branchenweit für die Anwendungsgebiete der Fotovoltaik angepasst wird. Im Fehlerfall kann der AT-Inverter zum Beispiel selbständig und ohne weiteres Zubehör über ein vorhandenes Ethernet-Netzwerk eine Mitteilung verschicken.

Der Solar Inverter AT ist serienmäßig mit zahlreichen Schnittstellen ausgestattet: einer Schnittstelle zum Anschluss und zur Anzeige von Einstrahlung und Temperatur, einem Impulsausgang zur Ansteuerung des Sunways-Displays oder anderen Großanzeigen, einem Melde-Relais für einfachste Überwachung vor Ort, einer Modemschnittstelle zum Anschluss des Sunways-Modems (analog, ISDN oder GSM) und einer Ethernet-Schnittstelle zur direkten Visualisierung zahlreicher Messwerte und Betriebsdaten an einem PC über den integrierten Webserver.

Quelle: Sunways AG


  

Vorheriger Artikel:
Roth & Rau AG setzt angekündigte Personalveränderungen um
Nächster Artikel:
Marokko informiert sich in Schleswig-Holstein über erneuerbare Energien

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 27.06.2022 16:15
                                                                 News_V2