Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
31.07.2013

Staats wird Energielieferant für 3.264 Haushalte in der Region

In Sachsen-Anhalt wurde jetzt der Bürgersolarpark Staats feierlich eingeweiht. Die Photovoltaik Anlage auf einer Fläche von zirka 27 Hektar erstreckt sich über ein ehemaliges sowjetisches Kasernengelände in der Kreis- und Hansestadt Stendal. Mit einer Kapazität von 13,6 Megawattpeak (MWp) deckt der von der IBC Solar AG (Bad Staffelstein) realisierte Photovoltaik Park den Jahresstrombedarf von 3.264 Haushalten und leistet einen wichtigen Beitrag zu der Versorgung mit umweltfreundlichem Strom

Udo Möhrstedt, Gründer der IBC Solar AG, nahm zusammen mit Axel Kleefeldt, dem stellvertretenden Oberbürgermeister von Stendal, sowie Vertreterinnen und Vertretern weiterer Projektbeteiligter den Solarstrompark in der Ortschaft Staats feierlich in Betrieb. Auch Bürgerinnen und Bürger konnten den Solarpark bei der Eröffnungsfeier besichtigen.

Die Anlage auf einer Fläche von zirka 27 Hektar erstreckt sich über ein ehemaliges sowjetisches Kasernengelände in der Kreis- und Hansestadt Stendal. Mit 57.800 Photovoltaik Modulen und einer Gesamtleistung von 13,6 MWp gehört die Anlage zu den größeren Solarparks von IBC Solar in Deutschland. Die 13.264.000 Kilowattstunden umweltfreundlicher Strom die pro Jahr erzeugt werden, können rechnerisch 3.264 Haushalte versorgen und sparen jährlich ungefähr 7.625 Tonnen des klimaschädlichen CO©ü-Gases ein.

„Trotz umfangreicher Bauarbeiten wie dem Abriss von zwei Wohnblöcken und der aufwendigen Kabelführung wurde der Solarpark fristgerecht fertiggestellt und hat schon in der Bauphase ein positives öffentliches Interesse erfahren“, resümierte IBC Solar-Gründer Udo Möhrstedt. „Wir bedanken uns bei den Anwohnerinnen und Anwohnern für ihre Geduld und bei der Stadt Stendal sowie allen anderen Projektpartnern für die hervorragende Zusammenarbeit“, so Möhrstedt weiter. „Für die Stadt ist dies das erste Projekt dieser Größe. Damit ist auch die Energiewende einen Schritt weiter!“

Von den Einnahmen, die der Solarstrompark über die für 20 Jahre staatlich garantierte Einspeisevergütung erwirtschaftet, können die Bürgerinnen und Bürger auch als Anlegerinnen und Anleger profitieren: Der Solarstrompark Staats wird als Bürgersolarpark geführt. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Staats und den umliegenden Ortschaften können Anteile an einer Beteiligungsgesellschaft zeichnen, die neben vier weiteren Bürgersolarparks in Deutschland auch den Bürgersolarpark Staats beinhaltet. So können die Bürgerinnen und Bürger vorausschauend in regionale Energieprojekte investieren und sich gleichzeitig aktiv an der Energiewende beteiligen.

Die Vermarktung soll in der zweiten Jahreshälfte 2013 beginnen, dann will das Unternehmen auch im Detail über die Beteiligungsmöglichkeiten informieren. Interessierte können sich bereits jetzt per E-Mail bei IBC Solar vormerken lassen.

Auch wirtschaftlich betrachtet ist der Bürgersolarpark ein wichtiger Meilenstein für Staats. Das Gelände, auf dem heute die Photovoltaik Module stehen, lag schon seit Jahren brach und war nicht nutzbar. Nach der Entfernung aller noch verbliebenen Munitionsrückstände und dem Rückbau der Gebäuderuinen wird die militärische Konversionsfläche nun wieder wirtschaftlich genutzt. Die Stadt Stendal profitiert zudem durch die Einnahme der Gewerbesteuern während der gesamten Laufzeit von 20 Jahren. Verpächter der Fläche ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bundesforst Sachsen-Anhalt).

Mit einer Vielzahl an Ausgleichsmaßnahmen wurde für eine ökologische Einbettung der Anlage in die Region gesorgt. Neben der Eingrünung des Solarstromparks und Aufwertungsmaßnahmen am nahen Fluss Uchte, wurden Hecken zur Abgrenzung einer Wohnsiedlung gepflanzt. Außerdem wurden Fledermauskeller und -kästen errichtet, um weiteren Lebensraum für die bestehende Population von sechs Fledermausarten zu schaffen.

Eine weitere Besonderheit des Parks liegt in der Ausrichtung der Photovoltaik Module: Neben der klassischen Südausrichtung ist ein Teil davon nach Osten und nach Westen ausgerichtet. Dadurch kann beispielsweise eine bessere Flächenausnutzung erreicht werden. Ins Netz fließt der Strom im rund 18 Kilometer entfernten Umspannwerk in Stendal. Dafür wurde eigens eine 20-kV-Stromleitung verlegt, die auch eine ICE-Trasse quert.

Quelle: IBC Solar AG



  

Vorheriger Artikel:
Klimawandel beeinflusst Bauen in Biberach schon heute
Nächster Artikel:
Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen sinkt um 1,8 Prozent

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 27.05.2020 11:06
                                                                 News_V2