Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
22.04.2013

3. Ökostrom-Wechselwoche vom 29. April bis 5. Mai

Das Bündnis „Atomausstieg selber machen“ ruft Verbraucherinnen und Verbraucher zur dritten Ökostrom-Wechselwoche auf, die bundesweit vom 29. April bis 5. Mai stattfindet. Unter dem Motto „Rein ins Studium - raus aus Atomstrom!“ richtet sich der Appell dieses Jahr insbesondere an Studierende, die erstmalig ihren Stromanbieter selbst bestimmen können: Denn in 10 der 25 größten deutschen Studentenstädte sind Atomkraftwerksbetreiber an der Stromversorgung beteiligt.

„Vor allem in den deutschen Millionenstädten dominieren AKW-Betreiber den Strommarkt. Als Atomkraftgegner, und das ist ja die Mehrheit der Gesellschaft, müssen wir diese Unternehmen nicht unterstützen: Der Wechsel zu einem Ökostromversorger ist ein einfaches, aber wirksames Mittel, um persönlich den Atomausstieg zu forcieren“, erklärt Melanie Ball vom Bündnis „Atomausstieg selber machen“.

Das Bündnis hat die Strompreise in den größten Studentenstädten untersucht. Im Ergebnis kann eine 4-Personen-WG mit einem Jahresstromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden in 20 von 25 Städten bares Geld sparen, wenn sie von der Grundversorgung zu einem unabhängigen Ökostromanbieter wechselt. Mit 162 Euro im Jahr lässt sich in Mainz die größte Ersparnis erzielen, doch auch in Leipzig (bis zu 126 Euro
günstiger) oder Würzburg (bis zu 89 Euro günstiger) können sich die Ökostromtarife sehen lassen.

„Der Wechsel ist ganz einfach und in wenigen Minuten erledigt“, ermutigt Melanie Ball Stromkundinnen und -kunden. „Lassen Sie sich nicht durch angebliche Mehrkosten von Ökostrom ausbremsen: Schauen Sie selbst auf die Preise.“ Das Bündnis Atomausstieg selber machen empfiehlt die unabhängigen Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom.

Informationen zum Ablauf des Wechsels und kostenloses Aktionsmaterial erhalten Interessierte auf der Internetseite www.atomausstieg-selber-machen.de und bei der kostenlosen Hotline 0800 7626852. „Atomausstieg selber machen“ ist ein Bündnis aus Umweltorganisationen, Verbraucherschutzverbänden und Anti-Atom-Initiativen. 

Quelle: Bündnis „Atomausstieg selber machen“

  

Vorheriger Artikel:
Abrechnung von minimalen Strombezügen von Einspeisungsanlagen
Nächster Artikel:
Größtes First Solar-Dünnschicht Photovoltaik-Kraftwerk Europas in Brandenburg am Netz

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.11.2019 06:23
                                                                 News_V2