Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
02.02.2012

TÜV Rheinland: Centrosolar-Module resistent gegen spannungsbedingten Leistungsabfall

Kundinnen und Kunden von Centrosolar können auf jahrzehntelange Solarerträge vertrauen, ohne Leistungsabfälle hinnehmen zu müssen: Der TÜV Rheinland hat bescheinigt, dass die Photovoltaik Module des Hamburger Herstellers resistent gegen spannungsbedingte Leistungsdegradation sind. Diese als PID (potential induced degradation) bezeichnete Erscheinung gilt als eine der Hauptursachen für nachlassende Leistung von Photovoltaik Modulen im Laufe ihres Lebenszyklus.

Centrosolar hatte den TÜV Rheinland als renommiertes Prüfinstitut mit dem Test beauftragt. Dabei werden die Module für sieben Tage bei Raumtemperatur einer negativen Spannung von 1.000 Volt ausgesetzt. Verlieren die Module weniger als fünf Prozent an Leistung, ist der Test bestanden. Ergebnis der Centrosolar-Module, die zusätzlich noch sieben Tage bei wechselnden Temperaturen getestet wurden: Der Leistungsabfall ist geringer als ein Prozent. Der Test bestätigte nach Angaben des Unternehmens, dass die Leistung der in der Centrosolar-Sonnenstromfabrik produzierten Module über Jahrzehnte nahezu konstant bleibt. 

„Das hervorragende Abschneiden beim PID-Test ist ein weiterer Beweis für die hohe Qualität unserer Module. In unserer Produktion prüfen wir Zellen und Module nach dem gleichen Standard wie der TÜV. Wir liefern garantiert nur PID-freie Anlagen aus“, erklärt Dr. Johannes Kneip, Vorstand der Centrosolar AG.

Das Phänomen der spannungsbedingten Leistungsdegradation ist in den letzten Monaten verstärkt in den Fokus getreten. Bei ungünstigen Bedingungen können Leckströme am Übergang von Modul und Rahmen entstehen und für Kurzschlüsse sorgen, die zu einer verminderten Leistung der Anlage führen. Vier unabhängige Prüfinstitute – darunter der TÜV Rheinland – haben ein Testverfahren entwickelt, mit dem die PID-Empfindlichkeit von kristallinen Photovoltaik Modulen ermitteln werden kann. Centrosolar ist eines der ersten deutschen Solarunternehmen, das den Test bereits durchgeführt und erfolgreich bestanden hat. 

Quelle: Centrosolar AG

  

Vorheriger Artikel:
Das Zeitalter der positiven Energiebilanzen hat begonnen
Nächster Artikel:
Manz gibt Update zur CIGSfab auf Photons 4. Thin Film Conference

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.08.2019 14:14
                                                                 News_V2