Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
20.09.2011

Innovative Fassadenverschattung liefert Sonnenstrom

Schatten spenden und zugleich Sonnenstrom erzeugen: SOVEC Entreprises in Hindisheim (Elsass) hat seine neue Firmenzentrale mit 234 kundenspezifischen Photovoltaik Modulen des deutschen Herstellers SOLARWATT AG (Dresden) bestücken lassen. Die Module sind eine Spezialanfertigung und übernehmen die Verschattung der Büroräume hinter der vollverglasten Südfassade. Befestigt ähnlich wie Markisen, schützen sie die Räume vor übermäßiger Sonneneinstrahlung ohne den Blick in die Umgebung zu verstellen, und erzeugen dabei auch noch Sonnenstrom.

Am Freitag, 16. September 2011, wurde die neue Firmenzentrale von Sovec Entreprises eingeweiht. Zu dem Unternehmen, das große Elektroanlagen und Automatisierungslösungen für Industriekunden entwirft, installiert und wartet, gehört auch die Tochtergesellschaft Sovec Energie, die Photovoltaik Anlagen plant und errichtet, heißt es in einer Pressemitteilung. Umso wichtiger sei für Sovec der sorgsame Umgang mit der Ressource Energie im neuen Firmengebäude gewesen: Das wurde nach den Vorschriften der französischen „réglementations thermiques“ RT 2012 gebaut und erfülle damit die Anforderungen an ein Niedrigenergiehaus.

Dazu tragen Unternehmensangaben zufolge auch die Photovoltaik Module aus Dresden bei. Die Spezialanfertigung nach Vorgaben des Architekten übernehmen die Verschattung der Büroräume hinter der vollverglasten Südfassade. Die rahmenlosen Module (Typ Solarwatt M70-18 GEG LK) bestehen jeweils aus 18 monokristallinen Standard Solarzellen und verfügen über eine Nennleistung von je 70 Wattpeak. Bei einer Transparenz von 18 Prozent hat die Anlage eine Gesamtleistung von 16 Kilowattpeak. Befestigt ähnlich wie Markisen, schützen die Module die Räume vor übermäßiger Sonneneinstrahlung ohne den Blick in die Umgebung zu verstellen und erzeugen gleichzeitig Sonnenstrom. Verglaste Fassaden fördern die Nutzung von Tageslicht und helfen so, den Stromverbrauch niedrig zu halten, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

„Es war ein sehr interessantes Projekt für uns“, berichtet Jürgen Dreßler, Spezialist für die Gebäudeintegration bei der Solarwatt AG. „Vom Architekten wurde eine ganz spezifische Geometrie gewünscht, wofür wir ein völlig neues Modul kreieren mussten. Doch unsere Produktionsanlagen sind bewusst flexibel ausgelegt, so dass wir auch derartige Glas-Glas-Laminate in höchster Qualität erzeugen können. Der Kunde zeigte sich davon sehr angetan.“

Die 234 Solarmodule des Dresdner Herstellers wurden in neun parallelen Modulreihen montiert, die sich über die gesamte Fassade erstrecken. Insgesamt hat die Solarstromanlage eine Fläche von 105 Quadratmetern. Durch die hochwertige Verarbeitung der Module und die harmonische Anordnung der Zellen erscheinen die Solarmodule weniger funktional, sondern erwecken vielmehr den Eindruck von Schmuckelementen. Damit gelinge eine optisch hochattraktive Lösung, die die Firmenphilosophie von Sovec Entreprises sichtbar werden lasse. Zugleich sei in den Büros des Unternehmens bei Sonneneinstrahlung für ein angenehmes Licht und akzeptable Temperaturverhältnisse gesorgt, so das Unternehmen weiter. Zusätzlich zum erwünschten Schatten erzeugt die Solarstromanlage umweltfreundlichen Sonnenstrom, der in das öffentliche Netz eingespeist wird.

Die Solarwatt AG verfügt eigenen Angaben zufolge im Bereich der gebäudeintegrierten Photovoltaik (BIPV – Building Integrated Photovoltaics) über langjährige Erfahrungen und eine große Anzahl europaweiter Referenzen. Das Unternehmen, das in den ersten Jahren seiner Firmengeschichte ausschließlich Spezialmodule für Insellösungen produzierte, hat eigenen Angaben zufolge auch beim Ausbau seiner Kapazitäten und der damit einhergehenden Standardisierung der Produktion die Flexibilität seiner Fertigung erhalten. Die Produktion von Photovoltaik Modulen nach Kundenwunsch sei so jederzeit möglich.

Dadurch sieht sich Solarwatt als einen Partner für Architektinnen und Architekten, die gebäudeintegrierte Photovoltaik in zunehmendem Maße als gestalterisches Element nutzen. Es entstünden ästhetische Lösungen, wie beispielsweise das Dach des BMW-Kundencenters „BMW Welt“ am Olympiapark in München. Auch dort wurden gebäudeintegrierte Solarstrommodule des Dresdner Herstellers eingesetzt. 

Quelle: SOLARWATT AG

  

Vorheriger Artikel:
Phoenix Solar AG: Schulungskurse in eigenem Trainings Center
Nächster Artikel:
UmweltBank emittiert Genussrecht mit 4,0 Prozent Zins p.a.

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 28.06.2022 10:44
                                                                 News_V2