Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
24.03.2011

Deutsche Umweltstiftung warnt vor „Atombanken“

In den Kernreaktoren, die im Mittelpunkt der atomaren Katastrophe in Japan stehen, steckt auch das Geld deutscher Sparerinnen und Sparer. „Es gibt so gut wie keine deutsche Großbank, die nicht Milliarden in Atomenergie investiert hat“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Umweltstiftung, Jörg Sommer.

Spitzenreiter ist die Deutsche Bank, die nach einer Studie der Organisation „Urgewald“ allein zwischen 2000 und 2009 7,8 Milliarden Euro in die Atomindustrie gepumpt hat. Neben den vier großen deutschen Atomkonzernen RWE, E.ON, EnBW und Vattenfall wurde auch die japanische Firma TEPCO unterstützt, die seit Jahren Pannen in ihren AKWs vertuscht hat und das GAU-AKW in Fukushima betreibt.

So gaben die Deutsche Bank und die WestLB für TEPCO, den Betreiber des japanischen Katastrophen-Reaktors, Anleihen in Höhe von zweimal rund 30 Millionen Euro aus; die ING Bank (Muttergesellschaft der Direktbank
ING-Diba) kaufte TEPCO-Anleihen für rund 15 Millionen Euro.

Aber auch andere Banken finanzieren die Atomwirtschaft: die Commerzbank mit 3,9 Milliarden und die UniCredit/Hypovereinsbank mit 2,3 Mrd. Euro. Selbst bei Sparkassen und Raiffeisenbanken ist von Atomengagements auszugehen, da diese bislang lukrative Renditen versprachen und es in den Richtlinien der Banken nicht ausgeschlossen wird.

„Deutsche Anleger finanzieren so – weitgehend ungewollt – Atomkatastrophen wie in Japan mit“, so Sommer, „Wer ein Zeichen gegen Atomenergie setzen will, sollte sein Geld bei einer der wenigen Banken anlegen, die strikt auf die Finanzierung der Atomindustrie verzichten“.

Das auch mit nachhaltigen Anlagen attraktive Renditen zu erzielen sind, zeigen die Erfolge von Nachhaltigkeitsbanken wie Ethikbank, Umweltbank, Triodos und Sarasin, die teils hochattraktive und garantiert „strahlenfreie“ Anlageformen vom Nachhaltigen Sparbrief (z.B. Ethikbank) für Kleinsparer/innen bis zum Nachhaltigkeitsfonds (z.B. Bank Sarasin) für Institutionen und vermögende Privatkund/innen bieten.

Mehr Informationen dazu gibt es hier: 

www.ethikbank.de
www.umweltbank.de
www.triodos.de
www.sarasin.de

Die Deutsche Umweltstiftung wurde 1982 u.a. von Dr. Erhard Eppler, Günter Grass, Prof. Dr. Bernhard Grzimek und Horst Stern gegründet. Sie ist politisch und wirtschaftlich unabhängig und die größte deutsche Bürgerstiftung für den Umweltschutz: Über 1.200 Menschen haben dazu beigetragen, sie über die Jahre hinweg aufzubauen.

Quelle: Deutsche Umweltstiftung

  

Vorheriger Artikel:
Forschungsinstitut ZSW zeigt auf der Hannover Messe neue Stromspeichertechniken
Nächster Artikel:
Centrosolar: Neues Onlinetool zur Planung von Photovoltaik-Anlagen

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 13.07.2020 07:31
                                                                 News_V2