Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
13.09.2010

Dreiste Photovoltaik-Diebe gefasst

Photovoltaik-Module und dazugehörige Wechselrichter im Wert von mindestens 200.000 Euro hat eine Diebesbande über Monate hinweg in den Landkreisen Ostalb und Schwäbisch Hall gestohlen. Der Polizei gingen jetzt ein 33-Jähriger und seine beiden Helfer ins Netz. Der Drahtzieher hat nach Angaben der Ermittler selbst eine Firma und installiert Photovoltaik Anlagen. Die Module wurden nicht nur fachmännisch abgebaut, sondern gleich auf 17 Baustellen in Süddeutschland wieder eingebaut.

Im Zuge äußerst umfangreicher Ermittlungen konnte die Kriminalpolizei Ellwangen in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Crailsheim und dem Polizeirevier Ellwangen die Bandenmitglieder ermitteln, die offensichtlich bundesweit Diebstähle teilweise ganzer Photovoltaik Anlagen beging, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Aalen (Ostalbkreis). 

Drahtzieher ist nach derzeitigem Sachstand ein 33 Jahre alter bosnischer Staatsangehöriger, welcher auch im Verdacht steht, die geeignet erscheinenden Objekte ausbaldowert zu haben. Die Diebstähle selbst wurden dann wohl meist von seinen zwei Mittätern ausgeführt. 

Der hauptverdächtige 33-Jährige ist nach Angaben der Polizei selbst Inhaber einer Firma, die den Einbau solcher Anlagen durchführt und so haben die Diebe die Anlagen auf dem einen Dach illegal aber fachmännisch abgebaut und auf dem anderen Dach bei gutgläubigen Bauherrn, bevorzugt auf Baustellen in Nordwürttemberg und Nordbayern wieder eingebaut.

Ausgangspunkt für die gezielten Ermittlungen in Richtung der nun aufgedeckten Bande war der Diebstahl von 97 Photovoltaik Modulen im Wert von zirka 50.000 Euro im Bereich Ellwangen-Haisterhofen am 21./22. April dieses Jahres. Den ersten konkreten Ermittlungsansatz für die Polizei brachte ein Zeugenhinweis. 

Nach einem Aufruf in der örtlichen Presse erinnerte sich ein aufmerksamer Passant an einen Pkw, dessen Insassen sich das später heimgesuchte Dach angeschaut hatten. Auf diesem Hinweis fußten danach umfangreiche Ermittlungen nach dem beobachteten Pkw. Bereits hier musste Stück für Stück ein Puzzle zusammengesetzt werden, doch der Aufwand sollte sich lohnen, denn das Fahrzeug konnte ermittelt werden und dadurch kam der spätere Hauptverdächtige in den Fokus der polizeilichen Ermittlungen. Weitere Recherchen im Umfeld des Haupttäters erbrachten inzwischen konkrete Verdachtsmomente gegen zwei weitere Personen. 

Nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen erließ das zuständige Amtsgericht den Beschluss, die Wohnungen der Tatverdächtigen, sowie Geschäftsräume zu durchsuchen. Tatsächlich konnten dabei gefundene Wechselrichter verschiedenen Diebstählen zugeordnet werden. 
So können dieser Tätergruppe bereits Diebstähle in Jagstzell, Obersontheim, Bühlertann, Feuchtwangen, Rothenburg, aber auch in Hessen und Nordrheinwestfalen und eben der Diebstahl in Ellwangen-Haisterhofen nachgewiesen werden. 

Das Diebesgut wurde fast komplett zum einen auf diversen Baustellen vor allem in Süddeutschland wieder eingebaut, bislang sind 17 solcher Baustellen ermittelt worden, zum anderen wohl ins Ausland verschoben, wo der Hauptverdächtige an einer weiteren Firma beteiligt ist. 

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden nach Angaben der Polizei noch einige Zeit in Anspruch nehmen, unter anderem werden derzeit durch die Ermittler eine Vielzahl von Baustellen überprüft, bei denen der Verdacht besteht, dass dort gestohlene Module und Wechselrichter installiert wurden. 

Quelle: Polizei Aalen

  

Vorheriger Artikel:
Mp-tec eröffnet Solarakademie mit umfangreichem Schulungsangebot
Nächster Artikel:
Photovoltaik ermöglicht autarken Betrieb von Fahrkartenautomaten

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 08.08.2020 05:00
                                                                 News_V2