Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
02.06.2006

Viel Sprit, wenig Verantwortung

Allein in Deutschland gibt es 75 000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr aufgrund des Feinstaubs. Bis zu 13 000 Kinder im Alter von 0 bis 4 Jahren sterben laut WHO jährlich an durch Schwebstaub verdreckter Außenluft. Die großen Autobauer aber werben weiterhin für umweltschädliche Pkw, für Modelle mit hohem Spritverbrauch und hohen CO2-Emissionen. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer Analyse des Bund für Umwelt und Naturschutz BUND.

Egal ob VW, Audi, Opel, Ford, Mercedes, Porsche oder BMW – in der Autowerbung hat in den letzten zehn Jahren nicht unbedingt mehr Vernunft Einzug gehalten. Das ist das Ergebnis einer BUND-Analyse der Autowerbung des Jahres 2005. Analysiert wurden Anzeigen im „Stern“ und „Spiegel“. Paradox genug: Im Jahr 1995 war in der Pkw-Werbung ein sparsamer Verbrauch und der Schutz der Umwelt stärker herausgestellt worden als heute.

Der durchschnittliche Verbrauch der Pkw, für die 2005 bevorzugt geworben wurde, beträgt rund neun Liter auf 100 Kilometer. Die CO2 Emissionen liegen bei durchschnittlich 215 Gramm pro Kilometer. 1998 hatte sich die Automobilindustrie verpflichtet, bis 2008 einen Durchschnittsverbrauch von 5,7 Litern und von 140 Gramm zu erreichen. Die rechtzeitige Einführung von Partikelfiltern bei Diesel-Pkw haben die deutschen Autohersteller völlig verschlafen. 

Richard Mergner, Verkehrspolitischer Sprecher des BUND: „Unsere Analyse belegt, dass die Autokonzerne ihrer Selbstverpflichtung nicht nachkommen. In den Konzernzentralen wird keine Verantwortung für den Klimaschutz übernommen. 45 Millionen Pkw in Deutschland bedrohen unser Klima. Die Technik für Autos mit sparsamem Verbrauch ist längst vorhanden. Doch Herr Pischetsrieder und seine Kollegen setzen ungebrochen auf Spritfresser statt auf Pkw, die weniger als 6 Liter verbrauchen. Die technischen Einsparpotenziale bei Pkws sind riesig. Das Klima und der Geldbeutel der Kunden können durch sparsame Pkw massiv entlastet werden.“ 

Der BUND fordert die Autohersteller auf, ihre Produktpolitik und Werbestrategie zu ändern, wenn sie – wie sie gerne verkünden – einen Beitrag zum Umweltschutz leisten wollen. Mergner: „Ein Viertel der fossilen Ressourcen in Europa wird im Verkehrsbereich verbraucht, Tendenz steigend. Für diese Entwicklung sind die Autokonzerne, ihre Werbestrategen aber auch die Politik verantwortlich. Der Gesetzgeber muss verbindliche Emissionsgrenzen für Pkw setzen, denn wie die Studie gezeigt hat, bleiben freiwillige Verpflichtungen wirkungslos.“

Quelle: BUND, WHO 

Autorin: Petra Forberger für www.solarportal24.de





  

Vorheriger Artikel:
Klimaveränderung und Gesundheit
Nächster Artikel:
ErSol: Umsatz und Ertrag mehr als verdoppelt

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 07.12.2022 08:26
                                                                 News_V2