Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (208)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
26.08.2009

Größte Photovoltaik-Modulfabrik der Schweiz erstellt

Die italienische Pramac und die schweizerische Oerlikon Solar (Pfäffikon) haben gemeinsam die größte Produktionsstätte für Photovoltaik Module der Schweiz erstellt. Die führende Micromorph®-End-to-End-Fertigungslösung von Oerlikon Solar ermögliche Pramac den Produktionsbeginn nur sieben Monate nach Fertigstellung des Werkes, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit der Anlage nahe Locarno, die jährlich 30 MWp (Megawattpeak) an Dünnschicht-Solarmodulen produzieren und 150 Hightech-Arbeitsplätze in der Region schaffen soll, könne die Photovoltaik Kapazität der Schweiz in nur einem Jahr beinahe verdoppelt werden, so Oerlikon Solar.

„Wir freuen uns, dass wir so bald nach Fertigstellung unserer Fabrik mit der Produktion beginnen können, da wir so der schnell wachsenden Nachfrage im Solarmarkt gerecht werden können und unsere Investition so schneller Ertrag abwirft“, so Paolo Campinotti, CEO der Pramac-Gruppe. „Pramac profitiert von Oerlikon Solars anerkannter Technologie, der „ramp-up“ Erfahrung und dem guten Ruf als zuverlässiger Partner in der Solarwelt.“ 

Im kapitalintensiven Geschäft der Solarmodul Herstellung sei es wichtig, die Zeit zwischen Baubeginn und der Aufnahme der kommerziellen Produktion und den Erträgen möglichst gering zu halten, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Die Implementierung einer End-to-End-Lösung könne die Dauer von Bauphase, Vorlaufzeit und Modulzertifizierung verkürzen. 

„Wir freuen uns darauf, Pramac beim weiteren Ausbau seiner Produktion von Dünnschicht-Solarmodulen zu unterstützen“, so Jeannine Sargent, CEO von Oerlikon Solar. „Bei der Zusammenarbeit mit unseren Partnern engagieren wir uns dafür, Sonnenenergie wirtschaftlich und wettbewerbsfähig im Vergleich zu anderen Formen der Energieherstellung zu machen. Besonders erfreut sind wir darüber, am Start der ersten Produktionslinie von Dünnschicht-Silizium-Modulen in der Schweiz beteiligt zu sein, die auf unserer Micromorph®-Technologie basiert, die hier in der Schweiz, in Neuchâtel, erfunden worden ist.“ 

In dieser Phase sollen in der Pramac-Fabrik zirka 250.000 Solarmodule pro Jahr hergestellt werden. Die von Pramac in einem Jahr erzeugte Menge an Solarpanels kommt Unternehmensangaben zufolge der bis heute in der gesamten Schweiz verbauten Solarfläche gleich.
Mit Oerlikon Solars innovativer Technologie zur Herstellung von Dünnschicht Photovoltaik könnten Solarmodule um 30 Prozent günstiger gefertigt werden als mit der konventionellen Siliziumwafer-Technologie, so das Unternehmen. Auf Grundlage des prognostizierten Marktwachstums plane Pramac für die nächsten Jahre eine Ausweitung der Produktionskapazität. Das Werk soll rund 150 Menschen beschäftigen und ist Pramacs erster Produktionsstandort im Solarbereich.

Oerlikon Solar bietet eigenen Angaben zufolge kosteneffiziente, felderprobte End-to-End-Lösungen für die Massenproduktion von Dünnfilm-Silizium-Solarmodulen. Diese voll automatisierten Fertigungsanlagen habe man entwickelt, um die Herstellungskosten zu reduzieren und maximale Produktivität zu gewährleisten, so das Unternehmen weiter. Oerlikon Solar hat seinen Hauptsitz in der Schweiz und beschäftigt Unternehmensangaben zufolge weltweit mehr als 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 13 Standorten.

Zehn Unternehmen weltweit haben laut Oerlikon Solar seit 2006 beim Bau von Dünnschicht-Produktionsanlagen auf das schweizerische Unternehmen gesetzt. Die Kunden von Oerlikon Solar machten derzeit mehr als 600 Megawatt der derzeitigen Dünnschicht-Solarproduktion weltweit aus, meldet das Unternehmen. Mehrere von ihnen hätten langfristige Lieferverträge für den Vertrieb der mit den Anlagen von Oerlikon Solar hergestellten Module abgeschlossen, was eine starke Marktnachfrage nach Dünnschicht-Silizium-Solarmodulen zeige. 

Pramac S.p.A. entwickelt, produziert und vertreibt nach Angaben von Oerlikon Solar weltweit Generatoren sowie Maschinen für interne Lagerlogistik. Mit der Gesellschaft Pramac Swiss S.A. sei sie außerdem im Bereich alternativer Energien, insbesondere Photovoltaik tätig. Die Pramac-Gruppe bestehe aus 35 Gesellschaften in 21 Ländern und beschäftige insgesamt mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit ihren sechs Produktionsbetrieben, von denen eins in Italien (in Casole d'Elsa, Siena) liegt und fünf im Ausland (Spanien, Frankreich, China, Schweiz und USA), sei die Gruppe weltweit tätig. 

Quelle: Oerlikon Solar



  

Vorheriger Artikel:
Solartechnik in Thüringen und Sachsen-Anhalt Berlin
Nächster Artikel:
Gabriel: Energieeffizienz schafft neue Arbeitsplätze in Deutschland

Newsarchiv

August 2013 Juli 2013 Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 August 2009 Juli 2009 Juni 2009 Mai 2009 April 2009 März 2009 Februar 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 August 2008
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.04.2014 03:57
                                                                 News_V2