Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
21.07.2009

COLEXON weiht weltgrößtes Aufdach-Photovoltaik-Kraftwerk ein

Auf insgesamt zirka 193.000 Quadratmeter der bis dato nicht genutzten Dachflächen einer Schweinemastanlage im brandenburgischen Haßleben hat die COLEXON Energy AG (Hamburg) eigenen Angaben zufolge das weltgrößte Aufdach-Photovoltaik-Kraftwerk mit First Solar-Dünnschichtmodulen erstellt. Die belegte Modulfläche entspricht einer Größe von mehr als zehn Fußballfeldern, insgesamt wurden 64.000 Dünnschichtmodule installiert. Die Photovoltaik Anlage erzeugt zirka 4,4 Millionen Kilowattstunden pro Jahr, womit jährlich mehr als 1.000 Vier-Personen-Haushalte mit grünem Strom versorgt werden können.

Mit dem Bau des Kraftwerks mit einer Leistung von 4,64 Megawatt-Peak in Haßleben breche Colexon zum dritten Mal in Folge den Weltrekord in diesem Segment, so die Colexon in einer Pressemitteilung. Eine Erweiterung der Anlage um ca. 1,2 Megawatt, was einer Größe von mehr als dreieinhalb Fußballfeldern entspricht, ist bereits mit Colexon vereinbart. 

Aus Kosten- und Effizienzgründen wurden 10.000 der insgesamt 64.000 zu installierenden Module per Lastenhubschrauber auf das Dach befördert. Die Dünnschichtmodule stammten aus der brandenburgischen Produktionsstätte von First Solar, dem Weltmarktführer für innovative Dünnschicht-Technologie, heißt es in der Pressemitteilung weiter. 

Die Photovoltaik Anlage erzeugt Unternehmensangaben zufolge zirka 4,4 Millionen Kilowattstunden pro Jahr, womit jährlich mehr als 1.000 brandenburgische 4-Personen-Haushalte mit grünem Strom versorgt werden können. Für den Investor kann daraus mit der garantierten Einspeisevergütung von 43,99 Cent/kWh ein Erlös von über 1,9 Millionen Euro pro Jahr erwirtschaftet werden. Gleichzeitig entspricht die produzierte Strommenge einer geschätzten jährlichen Einsparung an CO2 Emissionen von rund 3.900 Tonnen.

„Wir freuen uns, mit der Realisierung der Anlage in Haßleben einen positiven Beitrag für die Region sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht geleistet zu haben“, so Thorsten Preugschas, Vorstandsvositzender der Colexon Energy AG. „Die Nutzung von Dachflächen bietet hervorragende Möglichkeiten, die emissionslose Energiegewinnung in Deutschland einen großen Schritt voranzubringen. Wir unterstreichen mit diesem Vorzeigeprojekt erneut unsere Kompetenz als einer der führenden Projektierer großer Dünnschicht-Aufdachanlagen.“

Zu den geladenen Gästen der Einweihungsfeier am 17. Juli 2009 zählten u.a. Lokal- und Landespolitiker/innen, Vertreter/innen der am Projekt beteiligten Unternehmen sowie Pressevertreter/innen. Die Gäste konnten im Rahmen einer Führung die Anlage des Solarkraftwerks aus nächster Nähe besichtigen. Neben der Besteigung des Daches ermöglicht ein bereitstehender Hubwagen zudem die Betrachtung der Solaranlage aus luftiger Höhe.

Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns zeigte sich überzeugt, dass dieses Projekt ein hervorragendes Beispiel ist, das auch an anderer Stelle Schule machen wird. Er würdigte das Projekt als einen wichtigen Meilenstein für die Stärkung der regenerativen Energien in der Region Brandenburg. „Dieses Projekt“, so Junghanns, „sorgte für die Belebung unseres Standorts sowohl durch die Schaffung von Arbeitsplätzen als auch durch die Investition von mehr als 20 Millionen Euro.“

Colexons Strategie, sich als Projektierer auf die innovative und effiziente Dünnschicht-Technologie zu fokussieren, erweise sich einmal mehr als günstige Voraussetzung, den derzeit schwierigen Marktbedingungen zu begegnen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Auftragsbücher seien entgegen dem Branchentrend gut gefüllt. Weitere Projekte in einer Größenordnung von 7,44 MWp befänden sich derzeit im Bau, so Colexon in der Pressemitteilung abschließend.

Quelle: COLEXON Energy AG

  

Vorheriger Artikel:
Solartechnik in Thüringen und Sachsen-Anhalt Berlin
Nächster Artikel:
Solarstrom zur Erforschung der Seelöwenpopulation auf den Galapagos-Inseln

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 03.07.2020 14:38
                                                                 News_V2