Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
12.06.2009

BEE: „Kohle und Atom waren gestern, die Zukunft gehört den Erneuerbaren!“

Im Jahr 2020 können bereits 47 Prozent der deutschen Stromversorgung mit Erneuerbaren Energien gedeckt werden, bei garantierter Versorgungssicherheit rund um die Uhr. Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) stellt mit seiner jüngst gestarteten Plakataktion unter dem Titel „Nicht alles passt in Deutschlands Zukunft“ klar: Auf Dauer gibt es kein Nebeneinander von herkömmlichen Großkraftwerken und Erneuerbaren Energien. Wer weiterhin auf Technik von gestern setze, verhindere Milliardeninvestitionen in zukunftstaugliche Technologien und gefährde den Klimaschutz sowie die internationale Vorreiterstellung Deutschlands im Bereich der Erneuerbaren Energien.

Repräsentanten des Bundesverbandes Erneuerbare Energie e.V. (BEE) haben in Berlin ein Großflächenplakat vorgestellt, mit dem sich der Branchenverband in die energiepolitische Wahlkampfdebatte einschaltet. Unter dem Titel „Nicht alles passt in Deutschlands Zukunft“ zeigt das Plakat Kohle- und Atommeiler, die auf Erneuerbare-Energien-Kraftwerke stürzen und diese zerstören.

Im erklärenden Text zum Großflächenplakat heißt es: „Laufzeitverlängerung für Atomkraft und zusätzliche Kohlekraftwerke gefährden den Ausbau Erneuerbarer Energien. Denn träge Grundlastkraftwerke verstopfen die Netze und sind nicht flexibel genug, um das Angebot der Erneuerbaren bedarfsgerecht zu ergänzen.“

„Anders als uns Vertreter der alten Energiewirtschaft glauben machen wollen, gibt es auf Dauer kein Nebeneinander von herkömmlichen Großkraftwerken und Erneuerbaren Energien. Deshalb stehen wir vor einer Richtungsentscheidung in der Energiepolitik. Das soll unsere Plakatkampagne unmissverständlich klar machen“, sagte BEE-Präsident Dietmar Schütz bei der Präsentation des Motivs. Wer mit Kohle und Atom weiterhin auf Technik von gestern setze, verhindere Milliardeninvestitionen der Wirtschaft in zukunftstaugliche Technologien und gefährde damit nicht nur den Klimaschutz, sondern auch die internationale Vorreiterstellung Deutschlands im Bereich der Erneuerbaren Energien.

Mit der bundesweiten Unterstützung seiner Mitgliedsverbände und -unternehmen will der BEE in den kommenden Wochen und Monaten Wählerinnen und Wählern sowie Bundestagskandidatinnen und -kandidaten verdeutlichen, dass jetzt die Weichen für eine sichere, bezahlbare und klimaschonende Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien gestellt werden müssen. Schütz: „Unsere Botschaft ist eindeutig: Kohle und Atom waren gestern, die Zukunft gehört den Erneuerbaren! Wähler und Volksvertreter sollten deshalb bei allen anstehenden Entscheidungen für Erneuerbare Energien votieren.“

Die Branche hatte Anfang des Jahres vorgerechnet, dass im Jahr 2020 bereits 47 Prozent der deutschen Stromversorgung mit Erneuerbaren Energien gedeckt werden können, bei garantierter Versorgungssicherheit rund um die Uhr. Erneuerbare Energien kompensieren so den gesetzlich vereinbarten Atomausstieg und reduzieren zudem die Verbrennung von Kohle und Gas zur Stromerzeugung. Gleichzeitig entstehen allein in Deutschland bis 2020 etwa 220000 neue Arbeitsplätze in diesem Bereich.

Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)

  

Vorheriger Artikel:
Solartechnik in Thüringen und Sachsen-Anhalt Berlin
Nächster Artikel:
Südafrika: Sharp fordert Integration der Photovoltaik in nationales EEG

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 01.10.2020 04:05
                                                                 News_V2