Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
25.01.2008

Mehr als 14 Prozent Ökostrom in Deutschland

Auch im Jahr 2007 stieg die Produktion von Ökostrom in Deutschland kräftig: Erneuerbare Energien deckten mit 86,4 (2006: 72,1) Milliarden Kilowattstunden gut 14 Prozent des gesamten Stromverbrauchs, ermittelte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW, Berlin) nach ersten Erhebungen. Den Hauptanteil bei der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen hatte 2007 erneut die Windenergie mit einem Anteil von inzwischen 6,4 Prozent. Aus Fotovoltaik stammen nach BDEW-Berechnungen 0,5 Prozent des Stroms.

Deutschland habe durch die staatliche Förderung der erneuerbaren Energien das von der EU für 2010 gesteckte Ziel von 12,5 Prozent schon jetzt übertroffen, so der BDEW. „Nun kommt es darauf an, das deutsche Fördersystem auf den Prüfstand zu stellen, um die Erneuerbaren für den europäischen Markt fit zu machen. Wir setzen dabei auf die geplante Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes“, erklärte BDEW-Präsident Werner Brinker. Die deutschen Stromkundinnen und -kunden hätten 2007 mehr als 4,1 Milliarden Euro für die staatlich vorgegebene Förderung des Ökostroms bezahlt.

„Diese Fördermittel müssen vor allem im Hinblick auf den angestrebten weiteren Ausbau der Erneuerbaren effizient eingesetzt werden. Wir brauchen langfristig ein europaweit harmonisiertes und marktbasiertes Fördersystem. Die deutsche Energiebranche geht davon aus, dass ein Handelssystem mit Ökostromzertifikaten zu einer deutlichen Effizienzsteigerung bei der Förderung erneuerbarer Energien führen kann“, erläuterte Brinker. Bei der konkreten Ausgestaltung müssten jedoch die bisherigen Erfahrungen aus anderen EU-Staaten und auch diejenigen aus dem Handel mit CO2-Emissionszertifikaten einfließen.

An erster Stelle bei der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen lag 2007 nach BDEW-Berechnungen erneut die Windenergie mit einem Anteil von inzwischen 6,4 Prozent. Es folgte die Wasserkraft mit 3,3 Prozent. Platz drei erreichte die Stromproduktion aus Biomasse mit 3,2 Prozent. 0,7 Prozent des Stroms wurde in Müllkraftwerken aus erneuerbarer Energie erzeugt. Zuwachs gab es auch bei der Fotovoltaik die 0,5 Prozent des Stroms lieferte.

Quelle: BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.


  

Vorheriger Artikel:
Job- und Bildungsmesse Erneuerbare Energien 2008
Nächster Artikel:
SolarWorld AG liefert Solaranlage ins griechische Gebirge

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 22.10.2019 18:50
                                                                 News_V2