Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
16.02.2006

Stromausfälle: RWE weist erneut Schadenersatzforderungen zurück

dpa - Der Stromriese RWE hat nach den Stromausfällen im Münsterland Ende November erneut Schadenersatzforderungen zurückgewiesen. „Wir haben nicht fahrlässig gehandelt“, betonte der Vorstandsvorsitzende der RWE-Vertriebsgesellschaft RWE Energy AG, Berthold Bonekamp, am Mittwoch in Essen. Die Stromausfälle seien allein durch eine extreme Wetterlage mit außergewöhnlichen Belastungen durch Schnee verursacht worden. Dies habe ein von RWE in Auftrag gegebenes Gutachten des Sachverständigen Prof. Georg Thierauf von der Universität Duisburg-Essen ergeben.

RWE kündigte als Konsequenz aus den Stromausfällen an, ein seit 2001 bestehendes Mastsanierungsprogramm nach Möglichkeit zu beschleunigen. Es sei aber noch unklar, ob der für 2015 vorgesehene Abschluss früher als bislang geplant gelinge. Außerdem will das Unternehmen die Qualität seiner Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen künftig regelmäßig vom TÜV überprüfen lassen. Des weiteren will RWE für vergleichbare Situationen zusätzliche provisorische Spezialmasten anschaffen. 

Bei den Stromausfällen waren mehr als 80 Strommasten wegen starker Belastung durch Schnee, Eis und Wind umgeknickt. Zeitweise waren bis zu 250 000 Menschen ohne Strom  

Das Münsterland sei damals von einer für die Region völlig untypischen Wetterlage heimgesucht worden, sagte Thierauf. „Es waren Jahrhundertlasten“, so der Baustatiker. Außergewöhnliche Mengen an Niederschlägen mit besonders nassem Schnee hätten in Kombination mit starken Böen dazu geführt, dass sich in kurzer Zeit in großem Umfang Schneeanhaftungen an den Leitungen gebildet hätten. „Die festgelegten Grenzwerte wurden dabei um das 6,3- bis 14,4-fache überschritten.“ 

Auch seien alle betroffenen Masttypen „unter normgemäßer Belastung“ standsicher. Ebenso schloss der Experte eine so genannte Materialversprödung von seinerzeit verwendetem Thomasstahl sowie mangelnde Wartung als Schadensursachen aus. „Ursache war allein die außergewöhnliche Wetterlage.“ Bonekamp betonte, dass das Unternehmen verlorenes Vertrauen „auch über Transparenz“ wieder zurück gewinnen wolle. Entsprechend veröffentlichte RWE das Gutachten auch im Internet. 

Von dem fünf Millionen Euro schweren RWE-Härtefallfonds seien bislang 3,5 Millionen Euro ausgezahlt oder zugesagt worden, sagte der Vorstandsvorsitzende der Regionalgesellschaft Westfalen-Weser-Ems, Knut Zschiedrich. Auch die restlichen Gelder sollen noch ausgezahlt werden, unter anderem an soziale Einrichtungen und Projekte. Nach Angaben der Bezirksregierung Münster sind bereits 2,2 Millionen Euro an betroffene Kommunen geflossen. Private Antragsteller erhielten insgesamt 800 000 Euro. Den Kommunen waren die Kosten vor allem für das Ausleihen von Notstromaggregaten und für die Betreuung von Helfern entstanden. 

Quelle: dpa, verivox


  

Vorheriger Artikel:
Fotovoltaik: Vorab gut informieren
Nächster Artikel:
Sonnenstrom für alle

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 25.01.2022 02:53
                                                                 News_V2