Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
05.02.2007

Ölindustrie lobt 10.000 Dollar für Widerlegung der Uno-Klimastudie aus

Der Diskurs über die Klimaveränderung nimmt sonderbare Formen an. Noch vor der offiziellen Veröffentlichung des Klimaberichts der Uno hatte die Öl-Industrie bereits eine Belohnung für Forscher ausgesetzt, die dieser Studie entgegentreten. Das konservative US-Institut American Enterprise Institute (AEI) wolle 10.000 Dollar (ca. 7700 Euro) an Wissenschaftler zahlen, die den Ergebnissen des Uno-Ausschusses zum Klimawandel (IPCC) entgegentreten.

Das AEI wird nach Angaben von Spiegel-Online unter anderem von dem Öl-Konzern ExxonMobil gesponsert. Das Institut habe Briefe an internationale Wissenschaftler verschickt, in dem um Zusendung von Beiträgen gebeten wird, die dem Uno-Bericht widersprechen. Auch die Übernahme von Reisekosten und anderen Auslagen werde angeboten, heißt es. Das AEI wirft den Klimaforschern vor, sie zögen „summarische Schlüsse“, die nur „spärlich“ belegt seien. Das Institut forderte Wissenschaftler auf, die „Grenzen der Klimamodelle“ aufzuzeigen und der polarisierten Debatte um den Klimawandel entgegenzutreten.

Greenpeace-Mitglied Ben Stewart kritisierte das Institut: „Die AEI ist mehr als eine Denkfabrik, sie fungiert wie eine intellektuelle Cosa Nostra der Bush-Regierung.“ Sie sei der Stellvertreter des Weißen Hauses in Sachen Klimawandelleugnung.

In der in Paris veröffentlichten Studie des Uno-Klimaausschusses IPCC heißt es, dass die zu beobachtenden Veränderungen in der Atmosphäre und den Weltmeeren und der Rückgang des Packeises ohne äußere Einwirkung nicht zu erklären seien. „Natürliche“ Ursachen seien den Ergebnissen der Forscher zufolge sehr unwahrscheinlich. 

Quelle: IWR

  

Vorheriger Artikel:
BSW: Solarwärmebranche verzeichnet 2006 Rekordzuwächse
Nächster Artikel:
Fotovoltaik & Co produzieren bereits 12 Prozent des Gesamtstromverbrauchs in Deutschland

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 08.08.2020 05:52
                                                                 News_V2