Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
17.06.2013

Neueste Montagesysteme auf der Intersolar Europe 2013

Immer mehr Unternehmen in Deutschland investieren für ihre eigene Energieversorgung in Erneuerbare Energien wie die Photovoltaik Der Eigenverbrauch von Solarstrom bietet für Unternehmen und Industrie eine lukrative Alternative zum herkömmlich erzeugten Strom Kostengünstige und flexible Montagesysteme tragen zusätzlich zur Senkung der Systemkosten für eine Photovoltaik Anlage bei. Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft, Intersolar Europe, präsentiert in verschiedenen Foren und Workshops vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München die neuesten Trends und Entwicklungen bei Montagesystemen für Photovoltaik und Solarthermieanlagen.

Angesichts steigender Strompreise erzeugen immer mehr Unternehmen ihren Strom selbst. Aufgrund des Preisrückgangs bei Solarmodulen bietet die Photovoltaik eine zunehmend wirtschaftliche und vor allem kalkulierbare Alternative gegenüber herkömmlich erzeugtem Strom Entfielen 2005 noch fast 75 Prozent der Systemkosten auf die Solarmodule, liegt der Anteil der Modulkosten inzwischen nur noch bei knapp 60 Prozent. Von den 40 Prozent Systemkosten einer Photovoltaik Anlage entfallen gegenwärtig etwa die Hälfte davon auf die Installation der Montagesysteme und das dafür benötigte Material. Angesichts gesunkener Modulpreise rücken deshalb jetzt die Montagesysteme und ihr Kostensenkungspotenzial für preiswertere Gesamtsysteme in den Fokus: gefragt sind innovative, sichere und effektive Befestigungsmöglichkeiten.

Die Hersteller von Montagsystemen setzen zunehmend auf einfache aber praxisnahe Lösungen – beispielsweise auf flexible Lösungen, die eine individuelle Ausrichtung der einzelnen Module ermöglichen. Eine besondere Herausforderung stellt die Statik von Gewerbedächern dar, die oftmals nur geringe zusätzliche Lasten erlaubt. Kostengünstige Unterkonstruktionen aus Fiberglas sind hier eine mögliche Montagelösung, da sie leicht transportiert und aufgebaut und ohne Dachdurchdringung montiert werden können. Einen deutlichen Beitrag zur Senkung der Stromgestehungskosten leisten zudem innovative Montagesysteme zur Ost-West-Ausrichtung auf Flachdächern, mit denen der Solarstrom-Ertrag um mehr als 20 Prozent gesteigert werden kann.

Beim Bau großer Photovoltaik Freilandanlagen ist für die Kalkulation der Installationskosten vor allem der Zeitfaktor wichtig. Einfache Konstruktionen von Montagesystemen mit wenigen Hauptkomponenten sollen Installateuren schnelle Aufbauten auch im unebenen Gelände ermöglichen. Ähnliches gilt für die Installation von Montagesystemen auf Wohnhäusern. Hier lassen sich durch die Beschränkung auf wenige Montageeinzelteile und bedienungsfreundliche Einrast-Systeme Zeit- und Montageaufwand ebenfalls deutlich reduzieren.

Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft greift die Themen rund um innovative Montagesysteme in Foren und Workshops auf. In der Halle B3 der Messe München präsentieren über 100 Unternehmen technische Lösungen und Produkte zu Montagesystemen. Auf der Neuheitenbörse (Halle B2, Stand B2.450) stellen Aussteller am Freitagvormittag, 21. Juni in einem Vortragsblock realisierte Projekte vor und stehen anschließend dem fachkundigen Publikum für Informationen zur Verfügung. In dem Messeworkshop „Photovoltaik auf Industrie- und Gewerbedächern“ am 20. Juni von 14.30 bis 17:00 Uhr erfahren Besucher alles Wissenswerte zu praktischen Anwendungen, Finanzierung und baurechtlichen Anforderungen für Photovoltaik Dachanlagen in Industrie und Gewerbe (Halle B1, Raum B13).

Quelle: Solar Promotion GmbH

  

Vorheriger Artikel:
BUND fordert Maßnahmenpaket für ökologischen Hochwasserschutz
Nächster Artikel:
SolarWorld fordert einheitlich hohe Qualitätsstandards für Photovoltaik-Module

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 29.01.2023 04:13
                                                                 News_V2