Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
28.01.2013

Stoppt Altmaier, bevor er die Energiewende stoppt

Entgegen bisheriger Aussagen will Umweltminister Peter Altmaier jetzt doch noch vor der Bundestagswahl Hand an das Erneuerbare-Energien-Gesetz legen. „Das ständige Hott und Hüh der Bundesregierung ist Gift für die Energiewende“, so Nico Storz, Geschäftsführer des fesa e.V. „Investitionssicherheit gibt es nur bei verlässlichen Rahmenbedingungen. So wird der notwendige Ausbau der Erneuerbaren Energien gebremst, Tausende von Arbeitsplätzen in Industrie und Handwerk vernichtet und die Stromversorgung für die Verbraucher deutlich verteuert.“

Umweltminister Altmaier will laut seiner jüngsten Aussagen eine zusätzliche Deckelung ins EEG einbauen. Die EEG Umlage soll für 2013 und 2014 auf dem aktuellen Stand von 5,287 Cent pro Kilowattstunde eingefroren werden. Bei einer prognostizierten Überschreitung dieses Betrags sollen die Betreiberinnen und Betreiber neuer Anlagen erst um Monate verzögert eine Vergütung für den von ihnen eingespeisten Ökostrom bekommen.

„Erfahrungen in Ländern wie Spanien haben gezeigt, dass ein solcher Deckel den Ausbau der Erneuerbaren Energien komplett abwürgen kann“, erklärt Nico Storz. „Altmaier muss seine Pläne sofort zurücknehmen. Projektierer und Kapitalgeber sind ohnehin schon verunsichert. Diese erneuten Aussagen sind ein voller Tritt auf die Bremse.“

Ein weiterer Punkt aus dem Gruselkabinett des Ministers ist der sogenannte „Energie-Soli“. Betreiber bestehender Anlagen sollen für eine gewisse Zeit auf die Vergütung verzichten, damit die Energiepreise für die Verbraucher nicht weiter steigen - dies ist zumindest der angegebene Grund!

„Dies ist ein rückwirkender Eingriff in getätigte Investitionen“, so Nico Storz. „Unser Grundgesetz verbietet ein solches Ansinnen ohnehin. Es als Solidarbeitrag zu bezeichnen ist eine Frechheit gegenüber allen, die sich in den letzten Jahren für die Energiewende in Deutschland engagiert haben, ins Risiko gegangen sind und Geld in die Hand genommen haben.“

„Nur ein weiterhin ehrgeiziger Ausbau der Erneuerbaren Energien wird uns auch in Zukunft bezahlbare Strompreise sichern“, ergänzt der fesa-Geschäftsführer. „Die Kosten für fossile Brennstoffe explodieren und die Folgen des Klimawandels sprengen die Budgets sämtlicher Versicherer. Wenn die Bundesregierung tatsächlich dieVerbraucherinnen und Verbraucher schützen möchte, sollte sie die unsinnigen Ausnahmeregelungen für Großverbraucher wieder einschränken und die Grundlagen zur Erhebung der EEG Umlage neu überdenken. Bislang erhöht günstiger Börsenstrom durch ein hohes Angebot Erneuerbarer Energien die Umlage, statt sie zu senken. Aber an diese Baustelle sollte sich vielleicht besser erst die nächste Regierung wagen.“

Quelle: fesa e.V.


  

Vorheriger Artikel:
Klimawandel und Biodiversität: Folgen für Deutschland
Nächster Artikel:
BWE: Altmaier-Vorschläge verunsichern Branche

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 22.10.2019 00:59
                                                                 News_V2