Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
23.10.2012

Belectric setzt auf organische Photovoltaik

Die Belectric Holding GmbH (Kolitzheim) ist neuer Eigentümer der Konarka Technologies GmbH. Die Konarka Konzern Gruppe war führender Hersteller des sogenannten Power Plastic, einem dünnen, folienähnlichen organischen Photovoltaik Material mit geringem Gewicht, das vielseitig einsetzbar ist. Das Unternehmen will Power Plastic überall dort verwenden, wo herkömmliche Module als Lösung nicht in Frage kommen: Durch die hohe Flexibilität und Biegsamkeit des Materials gebe es eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten, um kostensparsam Energie zu erzeugen.

Die deutsche Tochtergesellschaft des US Unternehmens Konarka Technologies Inc. hatte Mitte des Jahres kurz nach dem Mutterkonzern Insolvenz beantragt und Gespräche mit verschiedenen Investoren geführt. Jetzt kam es mit der Belectric Holding GmbH aus dem unterfränkischen Kolitzheim zu einer Einigung.

„Mit Belectric haben wir bereits von Beginn an sehr konstruktiv und lösungsorientiert verhandelt, so dass wir die Gespräche nun erfolgreich abschließen konnten“, äußert sich Alexander Kubusch, vorläufiger Insolvenzverwalter von der Curator AG zufrieden über den Verkauf der Konarka Technologies GmbH. Unter mehreren Interessenten sei die Wahl letztlich auf die Belectric Holding GmbH gefallen, weil diese nicht nur eine optimale Lösung für den Geschäftsbetrieb bot, sondern auch den Gläubigerinteressen in einem hohen Maß gerecht werde, so Kubusch weiter. Es sei damit gelungen sowohl den von der Insolvenz betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch den Kunden und Kooperationspartnern des Unternehmens eine optimale Perspektive für die Zukunft zu geben.

Als Belectric OPV GmbH will das gesamte Team unter der Leitung des bisherigen Director of European Operations und neuem Geschäftsführers Dr. Ralph Pätzold in enger Abstimmung mit dem Headquarter in Kolitzheim die erfolgreich begonnene Arbeit im Bereich innovativer Photovoltaik Technologie am Standort Nürnberg fortsetzen; darunter die Forschung, Entwicklung und Produktion sowie der internationale Vertrieb der gedruckten Photovoltaik Zellen.

Michael Belschak, CFO der Belectric Holding GmbH erklärte, dass das Produktportfolio des Unternehmens die Produktpalette der Belectric Holding hervorragend ergänzen wird. „Wir werden Power Plastic überall dort verwenden, wo herkömmliche Module als Lösung nicht in Frage kommen. Speziell im Fassadenbau und Automotivebereich gibt es, durch die hohe Flexibilität und Biegsamkeit des Materials, eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten, um kostensparsam Energie zu erzeugen. Wir haben allerdings auch schon Anfragen aus dem Consumerbereich, die ebenfalls sehr an dem Produkt interessiert sind.“

Im kommenden Jahr will Belectric OPV die Produktweiterentwicklung vorantreiben. In einer ersten Phase soll eine Optimierung der Lebensdauer der organischen Solarzellen erfolgen und verschiedene Tests durchgeführt werden, im 2. Halbjahr 2013 erwartet Michael Belschak bereits die ersten Umsätze. „Durch die reibungslose und schnelle Abwicklung der Übernahme nicht zuletzt Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter Herrn Kubusch, konnten wir alle bestehenden Geschäftsbeziehungen ohne Einschränkungen aufrecht erhalten und sofort mit der gemeinsamen Arbeit beginnen“, so der Geschäftsführer der Belectric Holding zum erfolgreichen Abschluss. 

Quelle: Belectric Holding GmbH


  

Vorheriger Artikel:
Weniger Kernkraft führt kaum zu mehr Kosten für Klimaschutz
Nächster Artikel:
Morlok: „Der Staat ist bei den Erneuerbaren Energien der Kostentreiber“

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.08.2019 03:11
                                                                 News_V2