Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
09.03.2012

„Plattform Energiewende“ am IASS gestartet

Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft hat das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) die „Plattform Energiewende“ gestartet, eine Initiative zur Gestaltung einer sicheren Energieversorgung in Deutschland. Mit der Plattform greift das IASS die Empfehlungen der Ethik-Kommission aus dem Mai 2011 auf. Ziel ist es, unabhängig und transdisziplinär zur Energiewende zu forschen.

„Das Gemeinschaftswerk Energiewende ist eine große Chance für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Seine professionelle Umsetzung macht ein umfassendes Management erforderlich. Es ist zwingend erforderlich, dass eine derartige Roadmap für die Realisierung der Energiewende baldmöglichst eingesetzt wird“, sagte Prof. Dr. Klaus Töpfer, Exekutivdirektor des IASS und ehemaliger Co-Vorsitzender der Ethik-Kommission „Sichere Energieversorgung“, bei der TPEC-Auftaktveranstaltung im Humboldt-Carré Berlin. „Alle Akteure müssen daran mitwirken. Es ist die Aufgabe, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie Wirtschaft und Politik einzubinden in einen transdisziplinären Forschungsprozess.“

Ziel der „Plattform Energiewende“ (TPEC, Transdisciplinary Panel on Energy Change) ist es, unabhängig und transdisziplinär zur Energiewende zu forschen; Themen sind beispielsweise neue Energiequellen und Energiespeicher, die Strompreisentwicklung und CO2-Emissionen. Die Plattform knüpft zudem Verbindungen zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, dazu finden regelmäßig Foren und Workshops statt. Darüber hinaus ist ein Monitoring zur Umsetzung der Energiewende geplant. Die Ergebnisse der „Plattform Energiewende“ veröffentlicht das Institut für Nachhaltigkeitsforschung jedes Jahr in einem unabhängigen Gutachten.

„Die Energiewende ist ein langfristiges Unternehmen, das vieler und vielfältiger Anstrengungen bedarf. Wissenschaft und Forschung sind in besonderer Weise gefordert, mit neuen, auch unkonventionellen Ideen, Mut zum Risiko und Beharrlichkeit in der Umsetzung beizutragen“, sagte Prof. Dr. Matthias Kleiner, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft und im Jahr 2011 ebenfalls Co-Vorsitzender der Ethik-Kommission. „Eine in der Zukunft umfassend sichere Energieversorgung in Deutschland benötigt große Fortschritte in den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften, aber ebenso soziale Innovationen, die von den Sozial- und Geisteswissenschaften ausgehen.“

Mit der Plattform greift das IASS die Empfehlungen der Ethik-Kommission aus dem Mai 2011 auf. TPEC wird innovative technologische und sozioökonomische Alternativen aufzeigen, die rechtliche Dimension betrachten und relevante Indikatoren für die Energiewende entwickeln. In einem der ersten Projekte erforscht die „Plattform Energiewende“ die Preisbildung am Strommarkt:

„Wir untersuchen, wie die etablierten Strukturen am Strommarkt zu den Herausforderungen durch erneuerbare Energien passen. Wir müssen und wollen eine vorurteilsfreie Debatte darüber führen, welche Marktsysteme in Deutschland zukunftsfähig sind“, sagte Dr. Kathrin Goldammer, Projektleiterin von TPEC. „Und wir betrachten bei allem auch die europäische Dimension, denn wir haben in Europa eine gemeinsame Klimapolitik, aber es fehlt an einer gemeinsamen Perspektive in der Energiepolitik.“ 

Quelle: Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) e.V.

  

Vorheriger Artikel:
BSW-Solar: Verschiebung des Photovoltaik-Kahlschlags ist Augenwischerei
Nächster Artikel:
Neues Kristallisations- und Wafertechnikum am Fraunhofer THM

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 20.09.2020 22:04
                                                                 News_V2