Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
22.08.2011

centrotherm photovoltaics: Hauptversammlung befürwortet Kurs

Mit über 300 Aktionärinnen und Aktionären kamen noch einmal 50 Prozent mehr Anteilseigner zur Hauptversammlung der centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren) als im bereits gut besuchten Vorjahr. Mit eindeutigem Votum wurde der Kurs der Unternehmensleitung befürwortet. Vorstand und Aufsichtsrat des weltweit führenden Technologie- und Equipmentanbieters der Photovoltaik Branche wurden mit großer Mehrheit für das Geschäftsjahr 2010 entlastet.

Auf große Zustimmung unter den Aktionärinnen und Aktionären stieß Unternehmensangaben zufolge der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, aufgrund der guten Ergebnisentwicklung für das Geschäftsjahr 2010 erstmals in der Unternehmensgeschichte eine Dividende zu zahlen. So beschloss die Hauptversammlung, eine Dividende von 0,50 Euro und eine einmalige Bonusdividende von 0,20 Euro je Stückaktie auszuschütten. 

„Wir lassen unsere Aktionäre am Unternehmenserfolg teilhaben und streben eine langfristige Dividendenpolitik an. Das bedeutet, dass wir in Abhängigkeit von der Unternehmensentwicklung auch für die nächsten Geschäftsjahre die Ausschüttung einer Dividende planen“, sagte Robert M. Hartung, CEO und Vorstandssprecher der centrotherm photovoltaics AG, vor den Aktionärinnen und Aktionären auf der Hauptversammlung in Ulm.

Der Finanzvorstand der centrotherm photovoltaics AG, Dr. Thomas Riegler, resümierte ein äußerst erfolgreiches Jahr mit einer deutlichen Umsatzsteigerung um über 20 Prozent, einem doppelt so hohen operativen Ergebnis (EBIT) und einem regelrechten Auftragsboom mit einem Auftragseingang von mehr als einer Milliarde Euro. Als Technologieführer gab centrotherm photovoltaics 2010 insgesamt 42,4 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung aus – fast 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Die nächsten Monate würden von einem anspruchsvollen Marktumfeld geprägt sein, auf das sich das im TecDAX notierte Unternehmen strukturell und technologisch gut vorbereitet habe, heißt es in der Pressemitteilung weiter. 

Das süddeutsche Unternehmen stellt bei Herstellern eine spürbare Nachfrage für Hochleistungszellen und -module fest. Hierfür benötigten diese die neueste Technologie, um hohe Effizienzgrade zu erzielen und ihre Kostenführerschaft auszubauen. Das führe zu einem entsprechenden Bedarf für die Upgrade-Pakete von centrotherm photovoltaics, um bestehende Produktionslinien aufzurüsten. Dazu komme weiteres Geschäft durch den Austausch alter Anlagen durch modernstes Schlüsselequipment. „Wir ermöglichen unseren Kunden mit unserer Technologiestärke und unseren Anlagen entlang der solaren Wertschöpfungskette die besten Produzenten in einem wettbewerbsintensiven Markt zu sein“, ergänzte Hartung.

Neben dem asiatischen Markt, in dem centrotherm photovoltaics hohe Marktanteile in China, Taiwan und Indien hat, sieht das süddeutsche Unternehmen interessante Zukunftsmärkte beispielsweise im arabischen Raum, in Südamerika und in Nordafrika. Außerdem setzen Kunden Unternehmensangaben zufolge aktuell vermehrt auf eine integrierte Fertigung und positionieren sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Beispielgebend hierfür sei der Großauftrag vom Frühjahr dieses Jahres über den Bau einer nahezu vollintegrierten Solarmodul Fabrik in Algerien. Bei dieser Fabrik wird die ganze solare Wertschöpfung von der Ingot-Fertigung über die Solarzellen Produktion bis zum Endprodukt Solarmodul abgedeckt. Durch den hohen Integrationsgrad bei der Herstellung der Solarwafer, -zellen und -module ließen sich niedrige Herstellungskosten und damit wettbewerbsfähige Modulpreise bei hohen Qualitätsstandards erzielen, so centrotherm photovoltaics abschließend.

Hinweis: Die Ergebnisse aller Tagesordnungspunkte sind auf der Internetseite www.centrotherm.de imBereich Investor Relations verfügbar.

Quelle: centrotherm photovoltaics AG


  

Vorheriger Artikel:
Photovoltaik-Förderung in Italien: Sunways Solarmodule zertifiziert
Nächster Artikel:
Gute Zukunftsaussichten für die Solarbranche

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 25.10.2020 03:30
                                                                 News_V2