Im solarportal24-Linkverzeichnis finden Sie schnell, einfach und kostenlos kompetente Ansprechpartner/innen für Ihre Fragen rund ums Thema Solarenergie, Erneuerbare Energien und mehr.
Architekten (22)
Berater (61)
Energieagenturen (9)
Finanzierung (17)
Forschung & Entwicklung (3)
Fort- und Weiterbildung (3)
Großhändler (54)
Handwerker (207)
Händler (69)
Komplettlösungen (22)
Medien (7)
Montagegestelle (7)
Planer (42)
private Solarseiten (15)
Solarhersteller (64)
Solarversicherungen (15)
Verbände/Vereine (13)
Versandhandel (15)
Ökologisch Bauen (12)
Mitmachen
Login / Eintrag ändern


Zurück zu den Nachrichten... Diesen Artikel ausdrucken
31.07.2009

Intersolar North America: Erfolgreiche Solar-Brücke von Europa nach Nordamerika

Ein Wachstum von 111 Prozent melden die Veranstalter der Intersolar North America, die auch 2009 mit großem Erfolg zu Ende gegangen ist. 444 Aussteller und rund 17.000 Besucher aus 90 Ländern zeigten, dass sich die Intersolar North America in den USA als eine der größten Fachmessen für Solartechnik etabliert hat, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Fachmesse konzentriert sich - ebenso wie die Intersolar in München - auf Photovoltaik Solarwärme und Solares Bauen.

Die Messe lockte zusammen mit der internationalen Halbleitermesse SEMICON West, die gleichzeitig im Moscone Center veranstaltet wird, 560 Solarunternehmen und rund 17.000 Besucher aus 90 Ländern nach San Francisco. Damit übertraf sie auch im zweiten Jahr alle Erwartungen. Die Intersolar North America allein konnte ein Wachstum von 111 Prozent verzeichnen – von 210 auf 444 Aussteller. Damit festige die Intersolar North America ihre Bedeutung als wichtigster internationaler Treffpunkt der Solarbranche in den Vereinigten Staaten, so die Veranstalter.

„Das enorme Wachstum der Intersolar North America freut uns sehr“, so Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion International GmbH, die zusammen mit der Freiburg Management and Marketing International GmbH (FMMI) die Messe veranstaltet. „Der US-Solarmarkt birgt unglaubliches Potenzial. Mit der Unterstützung der Branchenverbände wie der SEMI PV Group, der American Solar Energy Society (ASES) und der California Solar Energy Industries Association (CALSEIA), bieten wir der Branche eine Plattform, um sich gemeinsam über die weitere Entwicklung des US-Markts auszutauschen.“

Auch Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer der FMMI, ist sehr zufrieden mit der Entwicklung der Intersolar North America: „Nach einem sehr erfolgreichen Debut im letzten Jahr freuen wir uns, dass das Interesse von Ausstellern und Besuchern an der Intersolar North America so stark zugenommen hat. Die rasante Entwicklung bestätigt unsere Entscheidung mit der Intersolar in San Francisco eine Brücke von Europa nach Nordamerika zu schlagen und die beiden wichtigen Solarmärkte noch stärker zu vernetzen.“

Auch das begleitende Kongress- und Rahmenprogramm war ein voller Erfolg. Über 170 Redner konnten auf den 25 Veranstaltungen begrüßt werden. Bei Konferenzen wie dem „Solar Start-up Forum“ dem Forum „The Role of Public Policy in U.S. PV Market Development“ und dem „Solar Gigawatts Symposium – Learning from European Success and American Ambition“ informierten sich mehr als 2.000 Interessierte über aktuelle Branchenthemen.

Das „Solar Gigawatts Symposium“ diente als Treffpunkt für Führungskräfte des europäischen und amerikanischen Solarmarkts und unterstrich damit die internationale Bedeutung der Intersolar North America. Highlight der Veranstaltung bildete eine Debatte zwischen Entscheidern aus Politik und Wirtschaft über angemessene politische Maßnahmen, um das Marktwachstum weiter voranzutreiben. Weitere Schwerpunktthemen waren die Zukunftsperspektiven des europäischen und amerikanischen Solarmarkts sowie die Finanzierung und Installation von Solaranlagen im privaten Wohnbereich.

Hochkarätige Vertreter von Organisationen und Institutionen wie dem U.S. Department of Energy, California Solar Energy Industries Association (CALSEIA), dem National Renewable Energy Laboratory (NREL), und dem Fraunhofer Institute of Solar Energy Systems (ISE) trafen sich auf dem Forum „The Role of Public Policy in U.S. Market Development“, um über die Herausforderungen für ein gesundes Wachstumsklima für Solartechnologie in den USA zu debattieren. 

Im Fokus der Diskussion stand die Optimierung und Weiterentwicklung aktueller Förderprogramme. Außerdem wurden Anreize wie Steuervergünstigungen erörtert und mit den stark diskutierten Einspeisevergütungen ‘Feed-in-Tariffs’ (FiT) verglichen. Die Einspeisevergütung wird als wichtiges Mittel angesehen, um die kontinuierliche Entwicklung der Solartechnologie zu unterstützen und das zukünftige Wachstum des Solarmarkts in den USA voranzutreiben.

Die Intersolar North America 2010 wird vom 13. bis 15 Juli in San Francisco stattfinden. 

Quelle: Solar Promotion GmbH






  

Vorheriger Artikel:
Solartechnik in Thüringen und Sachsen-Anhalt Berlin
Nächster Artikel:
Photovoltaik an deutschen Küsten: „Es geht und es lohnt sich!“

Newsarchiv

Mai 2019 April 2019 März 2019 Februar 2019 Januar 2019 Dezember 2018 November 2018 Oktober 2018 September 2018 August 2018 Juli 2018 Juni 2018 Mai 2018 April 2018 März 2018 Februar 2018 Januar 2018 Dezember 2017 November 2017 Oktober 2017 September 2017 August 2017 Juli 2017 Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016 Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 April 2015 März 2015 Februar 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 August 2014 Juli 2014 Juni 2014 Mai 2014
 



  solarportal24.de Impressum | Neue Einträge | Top Links | Top Partner | 06.12.2019 11:26
                                                                 News_V2