Artikel vom 13.10.2006, Druckdatum 30.05.2024

Größte Fotovoltaikanlage in Rheinland-Pfalz

Weinkenner wissen Rheinland-Pfalz zu schätzen: Die Winzer des Landes verstehen es schon lange, Sonnenenergie in fühlbare Energie umzuwandeln. Zunehmend setzen jedoch auch die rheinland-pfälzischen Kommunen auf die Kraft der Sonne Jetzt hat die Gemeinde Waldalgesheim die Errichtung einer Freiflächen-Fotovoltaikanlage in der Gemarkung Genheim beschlossen. Auf einer Fläche von 14 Hektar wird bis Ende 2009 die größte Fotovoltaikanlage Rheinland-Pfalz’ entstehen. Realisiert wird das Projekt von der juwi solar GmbH (Bolanden).

Alle behördlichen Genehmigungen vorausgesetzt, kann ein erster Bauabschnitt bereits im kommenden Jahr realisiert werden, heißt es in einer Mitteilung der juwi solar GmbH. Die geplante Freiflächen-Fotovoltaikanlage in der Gemarkung Genheim soll im Endausbau eine Spitzenleistung von zirka 4.500 Kilowatt haben und pro Jahr rund 4,2 Millionen Kilowatt Solarstrom produzieren. In etwa entspricht das dem Haushaltsstromverbrauch der Gemeinde Waldalgesheim: Rund 1.400 Haushalte können zukünftig mit dem Strom aus diesem Solarkraftwerk versorgt werden. 

Die Anlage hat eine Modulfläche von rund 50.000 qm, das entspricht in etwa der Größe von 20 Fußballfeldern. Pro Jahr werden dadurch zirka 2.750 Tonnen CO2 eingespart. Direkt vor Ort bleiben auch zusätzliche Pacht- und Steuereinnahmen sowie neue Arbeitsplätze.

Die neue Fotovoltaikanlage wird mit Dünnschichtmodulen der Firma First Solar ausgestattet sein. „Dünnschichtmodule haben längst Großserienreife erreicht,“ erläutert Lars Falck, Geschäftsführer der juwi solar GmbH, diese Wahl. „Sie lassen sich kostengünstiger produzieren als kristalline Module und sie sind vor allem nicht durch Engpässe und Abhängigkeiten beim Rohmaterial betroffen.“

Von der Signalwirkung des solaren Kraftwerks in Waldalgesheim ist auch juwi-Inhaber Matthias Willenbacher überzeugt: „Diese Anlage wird wesentlich dazu beitragen, dass Solarstrom noch wirtschaftlicher wird. In nicht einmal zehn Jahren kann jeder Hausbesitzer seinen Solarstrom auf dem Hausdach billiger erzeugen als ihn vom örtlichen Energieversorger zu kaufen.“ Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt voraussichtlich rund 20 Millionen Euro, so die juwi solar GmbH. Vor allem nationale Investoren haben bereits ihr Interesse zur Finanzierung des Projekts bekundet.

Quelle: juwi GmbH
                                                                 News_V2