Artikel vom 09.06.2012, Druckdatum 29.01.2023

SONNENENERGIE am Kiosk

Deutschlands älteste Fachzeitschrift für Erneuerbarer Energien ist zurück: Ab sofort ist die SONNENENERGIE wieder als Einzelheft an Bahnhofskiosken und Flughäfen zu bekommen. Chefredakteur ist Matthias Hüttmann, langjähriger Mitarbeiter des Solarenergie Informations- und Demonstrationszentrum solid in Fürth. Der Vertrieb erfolgt über den UMS Pressevertrieb. Dort betitelte man das Comeback euphorisch mit der Überschrift „Die Sonne kommt zurück“.

Die SONNENENERGIE wird seit Januar 2010 unter der Redaktionsleitung von Matthias Hüttmann in Nürnberg erstellt. Das offizielle Fachorgan der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie das ist wahrscheinlich nicht allzu vielen in der rasant wachsenden Solarbranche bekannt, gibt es bereits seit 1976. Mit kleinen Unterbrechungen wurde die Zeitschrift meist im Eigenverlag herausgebracht, im aktuellen Layout seit Mitte 2007.

Die SONNENENERGIE ist per Definition zunächst eine reine Mitgliedszeitschrift, die DGS selbst eine technisch-wissenschaftliche Vereinigung. Das führt dazu, dass die SONNENENERGIE schon immer mehr ein Fachmagazin ist. In Fachmagazinen, so wiederum eine Definition, vermitteln Fachjournalisten spezialisiert auf Themengebiete Expertenwissen in verständlicher Form. Die Fachautoren sollten dabei eine vernünftige mittlere Position einnehmen. Da die DGS jedoch nicht nur fachlich berichten möchte, gibt es in der SONNENENERGIE verschiedene Rubriken wie den Kommentar oder auch das Editorial. Diese bieten eine sehr gute Plattform um offen Meinung zu transportieren.

Parallel mit der Redaktion der Zeitschrift wurde auch eine Internetseite, erreichbar unter www.sonnenenergie.de, aufgebaut. Die im Heft erschienenen Artikel werden dadurch einem größeren Kreis bekannt gemacht. Stück für Stück soll dort auch das sehr umfangreiche Archiv an Beiträgen veröffentlicht werden. Die Webpräsenz erfreut sich wachsender Beliebtheit. Mit der Zahl der eindeutigen Seitenzugriffe, der durchschnittlichen Verweildauer sowie den jeweils neu hinzukommenden Besucherinnen und Besuchern ist man seitens der Herausgeber sehr zufrieden.

Die SONNENENERGIE erscheint immer zunächst nur als gedruckte Version. Über die folgenden Wochen hinweg werden einzelne, ausgewählte Artikel online gestellt. Dabei gibt es eine Einschränkung: Die meist sehr informativen Tabellen, Bilder und Grafiken gibt es nur im Heft. Erst bei Erscheinen einer neuen SONNENENERGIE ist die Vorgängernummer im Onlinearchiv abrufbar. Möchte man also aktuell informiert sein, kommt man somit eigentlich nicht umhin, sich der DGS anzuschließen. Lukrative Prämien erleichtern zudem den Beitritt.

Chefredakteur Matthias Hüttmann begann seine berufliche Tätigkeit in der Solarbranche 1994. Seit dieser Zeit veröffentlichte er regelmäßig Fachartikel u.a. für die SONNENENERGIE. Als Mitarbeiter des Solarenergie Informations- und Demonstrationszentrum solid in Fürth war er 16 Jahre tätig, anfangs in der Solarberatung, später vor allem verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Das solid- Beratungszentrum mit seinen Ausstellungs- und Vortragsräumen wurde Ende 2009, nach knapp 20 Jahren erfolgreicher Arbeit geschlossen. Dies veranlasste ihn und weitere Kollegen den Weg in die Selbständigkeit zu gehen. Heute ist er freiberuflich, vor allem im publizistischen Bereich, tätig.

Mehr Informationen unter www.dgs.de oder www.sonnenenergie.de

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Landesverband Franken e.V.
                                                                 News_V2