Artikel vom 12.03.2012, Druckdatum 19.01.2022

SCHOTT Solar startet erfolgreich in Japan

Die SCHOTT Solar AG (Mainz) ist Unternehmensangaben zufolge erfolgreich in den japanischen Markt gestartet. Der Auftritt des deutschen Qualitätsherstellers während der Messe PV Expo in Tokio vom 29. Februar bis 2. März zeige, dass deutsche Ingenieurskunst im Land der aufgehenden Sonne großen Anklang finde, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. Man gehe davon aus, dass Japan in den kommenden Jahren weiterhin zu den sechs führenden Nationen beim Ausbau der Photovoltaik gehören werde.

Insbesondere mit seinem Flaggschiff-Produkt, dem Solarmodul Schott Perform Poly 245, habe das Unternehmen in Tokio gepunktet. Schott Solar werde sich zunächst auf das Marktsegment „mittelgroße Solaranlagen für Industriedächer“ konzentrieren und habe bereits mit den ersten Auslieferungen in Japan begonnen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Schott Solar ist ein Tochterunternehmen des Schott Konzerns, der seit rund fünf Jahrzehnten unter anderen mit den Sparten Schott Nippon, NEC- Schott und Schott Moritex in Japan vertreten ist.

„Experten erwarten, dass Japan in den kommenden Jahren weiterhin zu den sechs führenden Nationen beim Ausbau der Photovoltaik gehören wird“, erklärt Swantje Oldoerp, Leiterin Vertrieb Asien bei Schott Solar. „Mit unseren hochwertigen Solarmodulen und mit mehr als 50 Jahren Erfahrung im Photovoltaik Markt sind wir der richtige Partner, um den japanischen Anspruch nach Qualität und Service zu erfüllen.“

„Die neue Einspeisevergütung in Japan wird die Energiewende dort nachhaltig voranbringen“, ergänzt Airi Yukawa, President Schott Nippon K.K. „Wir haben hierfür die richtigen Lösungen mit höchster Leistungsfähigkeit und -stabilität.“

Quelle: SCHOTT Solar AG
                                                                 News_V2