Artikel vom 13.08.2011, Druckdatum 23.02.2024

Schneefrei im Winter: Eigene Heizung fürs Solarmodul

Stahlblauer Himmel, die Sonne scheint hell vom Himmel – doch der Sonnenkollektor kommt nicht in Fahrt. Denn eine dicke Schneeschicht bedeckt das Dach, unter der sich auch das Solarthermie Modul versteckt. Die Tüftler von CitrinSolar (Moosburg) haben jetzt die innovative Lösung für dieses Problem gefunden. Der CS 100 HG Kollektor bekommt „heated glas“, eine eigene Heizung für den Winter. Das beheizbare Solarsicherheitsglas sorgt für schneefreie Einstrahlung zu jeder Zeit.

Das Prinzip der Weltneuheit ist denkbar einfach. Auf das untere Viertel des Kollektors werden feine Drähte aufgedruckt, die bei geringster Stromaufnahme das Glas erwärmen. Der Schnee schmilzt und rutscht nach unten weg. Die weiße Pracht, die darüber liegt, sackt nach und binnen kürzester Zeit ist das Modul frei. Das verschafft höchste Effizienz, auch im Winter.

Eine sorgfältige Materialauswahl garantiere Langlebigkeit, so das Unternehmen. Der Kupfer-Vollflächenabsorber sei mit hochselektivem Tinox beschichtet. Das ansprechende Design werde durch die wetterbeständige Eloxierung noch unterstrichen. Das „Arbeitstier“ aus Moosburg sei vielseitig, neben Brauchwasser könne das Schwimmbad erwärmt werden. Und mit der hocheffektiven Einsatzbereitschaft über das ganze Jahr eigne sich der CS 100 HG bestens für die Heizungsunterstützung gerade zur kalten Jahreszeit, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Ein Doppel-Alurahmen mache das Modul gut handhabbar. Lediglich 38 Kilogramm wiege es, bei einer Bruttofläche von 2,08 Quadratmetern und einer Absorberfläche von 1,91 Quadratmetern. Die vormontierten Baugruppen verkürzten die Montagezeit ebenso wie die Konusverbindungen an den Anschlüssen. Aber die Innovation des Jahres für Solarthermie bedeute vor allem eins: Schneefrei in die Zukunft und allzeit bereit!

Quelle: CitrinSolar
                                                                 News_V2