Artikel vom 28.04.2010, Druckdatum 21.10.2021

„Woche der Sonne“: Start im Zeichen der Familie

Unter dem Motto „Unendlich. Einfach. Solar!“ findet vom 1. bis 9. Mai 2010 unter der Schirmherrschaft von Angela Merkel zum vierten Mal in ganz Deutschland die Woche der Sonne statt. Zum Auftakt von Deutschlands größter Solarkampagne reisen am 30. April 16 Solarfamilien als Botschafter ihrer Region in die Hauptstadt und stellen symbolisch ihre Investitionsleistung dar. Denn: Deutschlands Familien haben 2009 mehr in die Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien investiert, als die vier großen Energiebetreiber insgesamt in ihre Anlagen.

Deutschlands Familien nehmen das Heft selbst in die Hand: Im vergangenen Jahr haben Familien mehr in die Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien investiert, als die vier großen Energiebetreiber insgesamt in ihre Anlagen. Hinzu kommen Investitionen in Solarwärme. 

Die Auftaktveranstaltung zu Deutschlands größter Solarkampagne steht im Zeichen der Familien: Am 30. April werden die Jahresauswertung der Investitionen und die Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage präsentiert. Auf der Palastwiese errichten die Familien aus Bundesländer-Häuserrahmen ein zwei Meter hohes Solarhaus. Im Anschluss wird das Haus symbolisch an das Strom und Wärmenetz angeschlossen. Das Zusammensetzen der Häuserrahmen symbolisiert die Investitionsleistung der Familien in Solarstrom und -wärme.

Unter dem Motto „Unendlich. Einfach. Solar!“ findet vom 1. bis 9. Mai 2010 unter der Schirmherrschaft von Angela Merkel zum vierten Mal in ganz Deutschland die „Woche der Sonne“ statt. Deutschlands größte Solarkampagne wird vom Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) organisiert und informiert jedes Jahr im Mai bundesweit die Bürgerinnen und Bürger vor Ort mit Aktivitäten und Veranstaltungen über Solarenergie Im letzten Jahr haben über 400.000 Menschen die mehr als 5.000 Veranstaltungen besucht.

Unter mehr als 2.000 Bewerbern ist die „Woche der Sonne“ für die Auszeichnung „Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2010“ nominiert worden. Orte im Land der Ideen sind keine Städte und Gemeinden im geographischen oder politischen Sinne. Sie finden sich überall dort, wo Ideen entstehen, entwickelt und gefördert werden oder wo die Erinnerung an große Erfindungen und Ideen bewahrt wird. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur „Woche der Sonne“ übergibt Harald Eisenach, Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank AG, die Auszeichnung an den Bundesverband Solarwirtschaft.

Weitere Informationen zur „Woche der Sonne“ gibt es unter www.woche-der-sonne.de.

Quelle: Woche der Sonne
                                                                 News_V2