Artikel vom 12.05.2009, Druckdatum 24.11.2020

Startschuss für weltweit größte Solar-Kampagne gefallen

Bereits fünf Millionen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger nutzen die Kraft der Sonne Damit es noch mehr werden, startete am Samstag die weltweit größte Solar-Kampagne „Woche der Sonne“. Eine sonnige Woche verspricht Sven Plöger, Klimaexperte und TV-Meteorologe noch bis 17. Mai mit über 4.800 Veranstaltungen rund um die Solarenergie Bürgerinnen und Bürger erfahren auf regionalen Informationsveranstaltungen in ganz Deutschland, wie sie mit der Sonne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, Energiekosten sparen und eine sichere Rendite auf ihrem Dach erwirtschaften können.

„Mit Solarenergie sind nicht nur gute Aussichten für diese Woche garantiert“, weiß Sven Plöger. „Wirft man einen Blick in die Zukunft ist klar, dass die Erneuerbaren Energien das einzige Mittel sind, den Kampf gegen den menschengemachten Anteil am Klimawandel zu gewinnen. Sonnenenergie liegt dabei im Rennen weit vorne. Sie liefert uns 5.810 Mal so viel Energie, wie wir derzeit global verbrauchen. Es gilt also, die Sonne mit ihrem Angebot noch stärker anzuzapfen.“

Solarinitiativen, Solarhandwerker und Kommunen informieren vor Ort über die Möglichkeiten der privaten Nutzung von Solarstrom und Solarwärme. Ob Sonnenfest, Beratertag oder Solarbootrennen, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Unterstützt wird die „Woche der Sonne“ bereits zum dritten Mal durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und die Schirmherrschaft von Sigmar Gabriel. Die Aktionswoche in Deutschland wird vom Bundesverband Solarwirtschaft e.V. unter anderem in Kooperation mit Handwerks-, Umweltverbänden und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund veranstaltet. Sie ist Teil der European Solar Days, die in 14 europäischen Ländern vom 15. Bis 22. Mai durchgeführt werden.

Das Interesse an Solarenergie wächst weiter. 2008 wurden über 300.000 neue Solaranlagen auf deutschen Dächern installiert. Rund fünf Millionen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger leben inzwischen in Gebäuden, die über eine eigene Solaranlage zur Wärme- oder Stromgewinnung verfügen. 

„Preissteigerungen bei Strom und Wärme sowie der Klimawandel lassen Millionen Verbraucher umdenken. Eine attraktive finanzielle Förderung und gesunkene Solaranlagenpreise führen dazu, dass die Nachfrage trotz Wirtschaftskrise weiter wächst“, so Carsten Körnig, Geschäftsführer Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar). „Die Vorteile von Solarstrom und Solarwärme leuchten immer mehr Bundesbürgern ein. Die Aktionswoche verschafft Verbraucherinnen und Verbrauchern einen einfachen Zugang zu allen noch fehlenden Information rund um das Thema Solarenergie

Alle Veranstaltungen zur „Woche der Sonne“ 2009 sind im Veranstaltungskalender unter www.woche-der-sonne.de gelistet.

Quelle: „Woche der Sonne“
                                                                 News_V2