Artikel vom 06.03.2009, Druckdatum 27.02.2024

SCHOTT Solar investiert in Fachkräftenachwuchs

Der Nachwuchsbedarf an qualitätsbewussten Solarinstallateur/innen nimmt weiter zu. Die SCHOTT Solar AG unterstützt daher die Berufsschule I und die Technikerschule für Elektrotechnik in Aschaffenburg bei der Ausbildung elektrotechnischer Fachkräfte im Bereich der Fotovoltaik Anlagen. Dazu stellt das Solarunternehmen sowohl eine Sachspende für den Unterricht als auch sein Know-how zur Verfügung: Künftig können die Schülerinnen und Schüler an „echten“ SCHOTT Solar-Modulen erproben, was es mit der Energie aus der Sonne auf sich hat.

Darüber hinaus erstellen die Lehrer gemeinsam mit Schott Solar Experimentierkoffer und Material für den Unterricht. Beides soll der Berufsschule I im Frühsommer zur Verfügung stehen. Ergänzt wird die Kooperation durch Vorträge von Schott Solar-Expert/innen in den Klassen. Sie werden den Schülerinnen und Schülern aus der Praxis berichten, was bei der Installation von Solaranlagen zu beachten ist.

Zunächst waren aber erst einmal die Lehrerinnen und Lehrer an der Reihe: Zwölf Kolleg/innen besuchten eine Weiterbildungsveranstaltung, die Schott Solar organisiert hat. Bei einem professionellen Installateurstrainer erhielten sie einen Überblick über die neuesten Branchenentwicklungen, lernten in der Alzenauer Produktion die Herstellung von Solarmodulen kennen und eigneten sich neues Wissen über deren optimale Installation an, das sie jetzt an ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben können.

„Der starke Praxisbezug ist sicherlich das herausragende Element unserer gemeinsamen Projekte“, freut sich Schulleiter Anton Kunkel auf die Zusammenarbeit mit Schott Solar. Fachbetreuer Walter Büttner ergänzt hierzu: „Das hilft uns dabei, die Schülerinnen und Schüler optimal auf den Berufsalltag vorzubereiten. Und genau das ist ja eine wesentliche Aufgabe der Berufsschullehrer.“ Deshalb wird die Kooperation von allen Kolleg/innen des Fachbereichs Elektrotechnik nachhaltig unterstützt. 

Schott Solar investiert eigenen Angaben zufolge mehrere Tausend Euro in die Kooperation mit der Berufsschule Aschaffenburg. Ein professioneller Partner, die leXsolar GmbH, steht zur Seite, um die Experimentierkoffer und das Unterrichtsmaterial zu erstellen. Ein Investment, das sich lohnt, ist Vorstandsvorsitzender Dr. Martin Heming überzeugt: „Solarenergie ist die Energieform der Zukunft. Sie hat das Potenzial, uns unabhängig von Kohle, Gas und Öl zu machen. Mit unseren Solarmodulen leisten wir einen Beitrag dazu – dabei ist es wesentlich, dass diese fachgerecht installiert werden. Daher sind die Fachhandwerker vor Ort, die die Anlagen auf den Dächern installieren, wichtige Partner von und für Schott Solar. Wir wollen die Installateurinnen und Installateure so früh und intensiv wie möglich unterstützen. Der Nachwuchsbedarf an qualitätsbewussten Solarinstallateur/innen nimmt weiter zu. Unsere Zusammenarbeit mit der Berufsschule Aschaffenburg in der Nähe unseres Standortes Alzenau ist eine hervorragende Gelegenheit, um für geeigneten Nachwuchs zu sorgen.“

Quelle: SCHOTT Solar AG
                                                                 News_V2