Artikel vom 28.08.2007, Druckdatum 13.07.2024

Auf Nummer sicher! Versicherungsschutz für Fotovoltaik-Anlagen

Der wirtschaftliche Erfolg einer Solarstromanlage ist oft auch von einem umfassenden Versicherungsschutz abhängig. Betreiberinnen und Betreibern stehen mittlerweile unterschiedliche Versicherungsmöglichkeiten – von der Bauphase bis zum Ertragsausfall – zur Verfügung. Eine Übersicht über Angebote sowie die Konditionen von 14 Versicherungsunternehmen und fünf spezialisierten Maklern ist in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Sonne Wind & Wärme erschienen.

Die Fachzeitschrift Sonne Wind & Wärme hat den Mediendienstleister EuPD Europressedienst beauftragt, Angebote von 14 Versicherungsunternehmen und fünf spezialisierten Maklern einzuholen und zu analysieren. Eine Übersicht der Tarife und Konditionen ist unter dem Titel „Photovoltaik-Versicherungen: Auf Nummer sicher“ in der Septemberausgabe der Fachzeitschrift Sonne Wind & Wärme am 27. August 2007 erschienen.

Eine Solarstromanlage soll umweltfreundlichen Strom erzeugen und sich für Besitzerin oder Besitzer während der Laufzeit auch finanziell lohnen. Die Investitionskosten für eine Fotovoltaik Anlage sind hoch, deshalb sollen sie häufig durch die staatlich garantierte Einspeisevergütung refinanziert werden. Doch Blitzeinschlag, Diebstahl oder Marderbisse können diese Kalkulation über Nacht zunichte machen. Mit einem entsprechenden Versicherungsschutz können Besitzer/innen finanziellen Risiken durch mögliche Schäden an der Solaranlage vorbeugen.

Insgesamt tummeln sich mittlerweile mehr als zwanzig Versicherungsanbieter am Markt für Fotovoltaikanlagen, so der Europressedienst (EuPD) in einer Pressemitteilung. Für Solarinteressierte werde es daher immer schwieriger, sich einen Überblick zu verschaffen. Obwohl die Deckungsinhalte zumeist auf allgemeinen Versicherungsbedingungen basieren, ergäben sich durch Sonderklauseln nicht selten weit reichende Unterschiede zwischen einzelnen Angeboten. Deshalb seien Fotovoltaikversicherungen nicht nur nach Prämienhöhe sondern auch nach Leistungsumfang zu beurteilen.

Bereits während der Errichtung der Anlage können sich zukünftige Betreiber/innen durch eine Montageversicherung schützen. Wer seine bereits installierte Solaranlage in die Wohngebäudeversicherung einbezieht, erhält für wenig Geld einen Basisschutz vor Schäden durch Naturgewalten wie Sturm, Schnee und Blitzschlag. Spezielle Fotovoltaikversicherungen bieten auch Schutz bei Diebstahl oder Vandalismus.

Während die Anlage repariert wird, kommt es zu Ausfällen bei der Stromproduktion. Die oft in die Fotovoltaikversicherung integrierte Ertragsausfallversicherung ersetzt ihren Kundinnen und Kunden den durch den Schaden entgangenen Ertrag aus der Stromeinspeisung in das öffentliche Netz. 

Vor Ansprüchen Dritter, die durch die Fotovoltaikanlage zu Schaden gekommen sind, schützt eine Betreiberhaftpflichtversicherung. Je nach Umfang macht ein Versicherungsschutz über die Lebensdauer der Solaranlage gerechnet meist weniger als ein Prozent der Investitionskosten aus, so EuPD.

Quelle: EuPD Europressedienst
                                                                 News_V2