Artikel vom 29.06.2007, Druckdatum 29.01.2023

Fotovoltaik-Kunst für verantwortlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen

Sharp setzt der Sonne ein Denkmal. Am 29. Juni sind Menschen und Avatare, virtuelle Personen in „Second Life“, zur Enthüllung des Sharp Solarobelisken in der realen sowie in der virtuellen Welt „Second Life“ eingeladen. Damit setzt der Solar-Pionier Sharp anlässlich der 12. Documenta in Kassel, der weltweit bedeutendsten Ausstellung zeitgenössischer Kunst, ein Zeichen für den Einsatz erneuerbarer Energien in Deutschland.

Im Rahmen der internationalen Kunstausstellung in Kassel enthüllen Martin Sonntag als Vertreter des Kulturbahnhofs in Kassel gemeinsam mit Jan Northoff als Initiator vom virtuellen New Berlin in „Second Life“ am Kulturbahnhof das Denkmal an die Sonne Die beiden Welten werden durch den Obelisken direkt miteinander verbunden: während die Enthüllung des virtuellen Solarobelisken in „Second Life“ an den Monitoren am Kulturbahnhof verfolgt werden kann, wird das Geschehen am Kulturbahnhof parallel in „Second Life“ übertragen.

Von Sharp unterstützt, wurde der Solarobelisk durch die Berliner Solar Lifestyle GmbH in Zusammenarbeit mit dem Architekten Ingo Schneider entwickelt. Er soll als Denkmal für einen verantwortungsbewussten Umgang mit den natürlichen Ressourcen unseres Planeten verstanden werden. Vier semitransparente Sharp-Solarmodule versorgen den Obelisken mit Energie und eine integrierte Licht- und Soundinstallation macht die erneuerbaren Energien zudem sinnlich erfahrbar. Der Solarobelisk ist innen beleuchtet, hat einen Granitboden und ist von einer Sitzbank umgeben. Auf der Rückseite zeigt ein Display die aktuelle Einstrahlungsenergie an.

„Mit dem Solarobelisken wollen wir ein Zeichen für einen stärkeren Einsatz der erneuerbaren Energien und speziell der Sonnenenergie setzen. Angesichts der zunehmenden wirtschaftlichen Schäden des Klimawandels sowie der steigenden Strompreise muss ein Umdenken bei der zukünftigen Energiegewinnung einsetzen. Dabei sind die erneuerbaren Energien eine umweltfreundliche Alternative zu den fossilen Energieträgern.“, so Peter Thiele, General Manager der Sharp Solar Business Group Germany/Austria. „Mit der Enthüllung des Solarobelisken hier zur zwölften Documenta zeigen wir die Verbindung von Technologie und Kunst, um so die Menschen auf eine neue Art für das Thema Energie zu sensibilisieren.“, so Thiele weiter.

Sharp kann auf fast 50 Jahre Sonnenenergie Erfahrung zurückblicken. Das Unternehmen stellt neben mono-, poly- und mikrokristallinen Solarzellen und -modulen auch Lichtkonzentratoren her. Mit einem Produktionsvolumen von 434 Megawatt in 2006 zählt sich Sharp zu den weltweit führenden Solarzellenherstellern.

Die Enthüllung des Solarobelisken findet am 29. Juni 2007 um 20.45 Uhr am Kulturbahnhof in Kassel statt. Hier ist der Obelisk bis Ende September zu besuchen. Weitere Informationen im Internet unter www.sharp.de/solar und www.solarobelisk.de.

Quelle: Sharp Deutschland
                                                                 News_V2