Artikel vom 24.11.2006, Druckdatum 28.06.2022

Sinkende Preise bei Fotovoltaikanlagen – ja oder nein?

Bereits im Juli dieses Jahres hatte die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) vor dem Hintergrund der anhaltenden Preisdiskussion bei Fotovoltaikanlagen eine erste Umfrage zur aktuellen Preissituation gestartet. Damals hatten sich insgesamt 58 Fach- und Endkunden gemeldet, die Umfrage ergab einen durchschnittlichen Anlagenpreis von 5.117 Euro/kWp. Jetzt wurde die Umfrage wiederholt. Diesmal hat sich die Beteiligung verdreifacht (169 Meldungen), der aktuelle durchschnittlichen Anlagenpreis liegt derzeit laut DGS bei 5.016,61 Euro/kWp. Das macht ein Minus von 2 Prozent.

Wie in der ersten Umfrage, wurden auch jetzt die Preise, die von den Installationsbetrieben gefordert wurden, abgefragt. Die DGS befragte Fach- und Endkunden, denen Fotovoltaikanlagen angeboten wurden, nach dem Angebotspreis pro kWp inklusive Installation, ohne Mehrwertsteuer. Als weitere Angabe wurde die Größe der geplanten Anlage abgefragt sowie die Region in Deutschland, in der die Fotovoltaikanlage installiert werden soll.

In das erste Umfrageergebnis vom Juli flossen 58 Meldungen ein. Die Umfrage ergab einen durchschnittlichen Anlagenpreis in Höhe von 5.117 Euro/kWp. Die Bandbreite lag zwischen 4.051 und 6.746 Euro, die meisten Anlagenpreise bewegten sich jedoch in dem Rahmen 4.800 bis 5.800 Euro. Die Größe der Anlagen lag zwischen Einem und 320 kWp. Jedoch waren nur zwei größere Anlagen (180 und 320 kWp) dabei. Die durchschnittliche Anlagengröße betrug 21,65 kWp. Rechnet man die beiden Großanlagen heraus, liegt die durchschnittliche Anlagengröße bei 13,5 kWp.

Die erneute Umfrage, in die die Angaben, die im Zeitraum bis zum November diesen Jahres bei der DGS eingegangen sind, einflossen, ergab einen durchschnittlichen Anlagenpreis in Höhe von 5.016,61 Euro/kWp. Das entspricht einem Minus von 2 Prozent. In das Umfrageergebnis flossen diesmal 169 Meldungen ein. Die Bandbreite lag zwischen 3.500 und 7.494 Euro, die meisten Anlagenpreise bewegten sich jedoch in dem Rahmen 4.500 bis 5.300 Euro. Die Größe der Anlagen lag zwischen Einem und 1875 kWp. Jedoch waren nur vier größere Anlagen (310 bis 1875 kWp) dabei. Die durchschnittliche Anlagengröße betrug 37.74 kWp. Rechnet man die Großanlagen heraus, liegt die durchschnittliche Anlagengröße bei 16.99 kWp, so die DGS.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS)
                                                                 News_V2