Artikel vom 15.11.2006, Druckdatum 24.10.2020

Reinecke + Pohl Sun Energy AG: Unbefriedigendes Ergebnis

Die auf die Projektierung schlüsselfertiger Solaranlagen spezialisierte Reinecke + Pohl Sun Energy AG konnte in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahrs mit minus 3,8 Millionen Euro kein positives EBIT erwirtschaften. Gründe seien insbesondere der Nachfragerückgang bei kristallinen Fotovoltaik Modulen, eine zu hohe Kostenbasis sowie Abschreibungen auf Projekte. Die beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hatte für das zweite Quartal 2006 Unregelmäßigkeiten festgestellt. Vorstandssprecher Schulz-Colmant hat daraufhin sein Vorstandsamt mit sofortiger Wirkung niedergelegt.

Die Reinecke + Pohl Sun Energy AG hat im Neunmonats-Zeitraum bis zum 30.09.2006 einen Umsatz von 38,8 Millionen Euro erzielt und bleibt damit unter ihren eigenen Planungen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Die von den beiden Vorständen beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat festgestellt, dass es im zweiten Quartal 2006 zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist: Zum einen sind in Höhe von 1,7 Millionen Euro Umsätze verbucht worden, obwohl entsprechende Aufträge nicht erteilt worden waren. Zum anderen mussten infolge von Rechnungslegungsfehlern weitere bislang ausgewiesene Umsätze in Höhe von 3,2 Millionen Euro korrigiert werden.

Vor dem Hintergrund der unbefriedigenden Umsatz- und Erlössituation hat der Vorstandssprecher der Gesellschaft, Herr Schulz-Colmant, im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat sein Vorstandsamt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Gleichzeitig wurde Herr Thorsten Preugschas, Geschäftsführer der RPSE-Tochtergesellschaft Maaß Regenerative Energien GmbH, Wesel, vom Aufsichtsrat zum weiteren Vorstand der Gesellschaft bestellt.

Auf Basis der aktuellen Planung geht der Vorstand nunmehr von einem Konzernumsatz von 58,1 Millionen Euro und einem EBIT in Höhe von -3,8 Millionen für das Geschäftsjahr 2006 aus. Der Vorstand hat einen Restrukturierungsplan erarbeitet, der kurzfristig umgesetzt wird. Die Gesellschaft geht deshalb von einem positiven Ergebnis für das kommende Geschäftsjahr aus. 

Quelle: Reinecke+Pohl Sun Energy AG



                                                                 News_V2