Artikel vom 25.07.2013, Druckdatum 13.07.2020

Belectric blickt optimistisch in die Zukunft

„Die weltweiten Marktbedingungen sind weiterhin hervorragend, die Photovoltaik ist eine der Wachstumsbranchen der Zukunft. Wir als Belectric sehen ein enormes Potenzial für die Realisierung von Freiflächen-Solarkraftwerken auf allen Kontinenten“, beurteilt Bernhard Beck, Geschäftsführer der Belectric Solarkraftwerke GmbH, die aktuelle Situation in der Photovoltaik Branche. Der Photovoltaik Systemintegrator aus Kolitzheim blickt optimistisch in die Zukunft.

Die beiden vergangenen Jahre waren durch eine harte Konsolidierungswelle in der Photovoltaik Branche gekennzeichnet. Angesichts hoher Überkapazitäten im Markt war nach Ansicht von Bernhard Beck, Geschäftsführer der Belectric Solarkraftwerke GmbH, eine Marktbereinigung in allen Bereichen unausweichlich. Nach Jahren boomender Nachfrage sei es vielen Unternehmen nicht möglich, sich den Herausforderungen des Marktes zu stellen. Eine nachhaltige und verantwortungsvolle Geschäftspolitik sei dabei von Vorteil. Viele Teilnehmer hätten den Markt verlassen, andere Akteure, die eine breite Wertschöpfungskette abdecken und international aufgestellt sind, gingen gestärkt aus der Krise hervor, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Der Preis für Strom aus Solarkraftwerken kann bereits jetzt in immer mehr Regionen mit Preisen für herkömmlich erzeugten Strom konkurrieren. Dank der intensiven Verringerung der Kosten verzeichnet die Photovoltaik über die vergangenen zehn Jahre die steilste Kostensenkungsrate aller Erneuerbaren Energien“, so Bernhard Beck.

Belectric ist Unternehmensangaben zufolge mittlerweile für die technische Betriebsführung von Solarkraftwerken mit einer installierten Gesamtleistung von weit mehr als 1 Gigawatt weltweit verantwortlich. Zukünftig wolle Belectric seine hoch qualifizierten Betriebsführungsdienstleistungen auch Drittkunden anbieten, die, insbesondere bedingt durch Insolvenzen von Herstellern und Kraftwerksbauern, eine Alternative zum bisherigen Servicekonzept benötigen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Quelle: Belectric Solarkraftwerke GmbH
                                                                 News_V2