Artikel vom 24.07.2013, Druckdatum 28.09.2021

Fraunhofer CSP kooperiert mit Südkorea im Bereich Photovoltaik

Die koreanische Regierungsorganisation KETEP, Institute of Energy Technology Evaluation and Planning, hat im Rahmen einer Delegationsreise das Fraunhofer-Center für Silizium Photovoltaik CSP in Halle (Sachsen-Anhalt) besucht. Dabei wurde eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die die verstärkte Zusammenarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich der Photovoltaik sowie die Etablierung von Workshops, Symposien und Konferenzen zum Informationsaustausch vorsieht.

KETEP besucht derzeit mit einer hochrangigen Delegation Sachsen-Anhalt. Das KETEP koordiniert in Südkorea die Planung, Evaluierung und Betreuung von Forschungsprojekten im Energiesektor. Die Delegation mit KETEP-Präsident Dr. Ahn Nam Sung wurde von Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft Sachsen-Anhalt empfangen. Es schlossen sich Besuche am Fraunhofer-Center für Silizium Photovoltaik CSP in Halle sowie in Bitterfeld beim Solarunternehmen Hanwha Q Cells an. 

Zwischen KETEP und dem Fraunhofer CSP wurde ein so genanntes  Memorandum of Understanding für die zukünftige Zusammenarbeit auf dem Energiesektor von Dr. Ahn Nam Sung und Prof. Jörg Bagdahn, dem Leiter des Fraunhofer CSP unterzeichnet. Die Kooperationsbestrebungen umfassen die Zusammenarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich der Photovoltaik sowie die Etablierung von Workshops, Symposien und Konferenzen zum Informationsaustausch.

Quelle: Fraunhofer-Center für Silizium Photovoltaik CSP

                                                                 News_V2