Artikel vom 19.07.2013, Druckdatum 25.07.2024

SolarWorld AG meldet vorläufige Geschäftszahlen für 1. Halbjahr 2013

Die SolarWorld AG (Bonn) verkaufte im 1. Halbjahr 2013 weniger Photovoltaik Module und Bausätze als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nach vorläufigen Berechnungen belief sich die konzernweite Absatzmenge einschließlich des Wafergeschäfts im 1. Halbjahr auf 233 (H1 2012: 334) MW. Rückläufig entwickelte sich der Absatz vor allem im Heimatmarkt Deutschland, welcher voraussichtlich von zirka 7 auf zirka 4 Gigawatt schrumpfen wird. Hier wirkte auch die Verunsicherung der Kunden aufgrund des notwendigen Restrukturierungsprozesses der SolarWorld, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Die gesunkenen Absatzmengen und der fortdauernde Preisdruck durch Dumpingmodule haben laut SolarWorld dazu geführt, dass auch der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahreshalbjahr zurückging. Einschließlich des Wafergeschäfts erzielte die SolarWorld einen Umsatz von rund 201 (H1 2012: 340) Millionen Euro. Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich im 1. Halbjahr auf rund –37 (H1 2012: –99) Millionen Euro. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich im 1. Halbjahr auf rund –69 (H1 2012: –144) Millionen Euro. 

Die liquiden Mittel beliefen sich Unternehmensangaben zufolge zum 30. Juni 2013 auf 162 (31. Dezember 2012: 224) Millionen Euro. Dieser Rückgang sei vor allem auf Zinszahlungen und Investitionen in Zukunftstechnologie zurückzuführen. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug demnach im 1. Halbjahr –9 (H1 2012: –27) Millionen Euro. 

Der Konzern-Zwischenbericht der SolarWorld AG für das 1. Halbjahr 2013 soll planmäßig am 14. August veröffentlicht werden. Bis zum 7. August 2013 sollen die entscheidenden Beschlüsse zur Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen von den Anleihegläubiger/innen und den Aktionär/innen der SolarWorld AG gefasst sein, was sich neben Zöllen auf Dumpingmodule im weiteren Jahr positiv auf den Absatz auswirken sollte, so das Unternehmen abschließend. 

Quelle: SolarWorld AG

Alle Angaben ohne Gewähr

                                                                 News_V2