Artikel vom 18.07.2013, Druckdatum 26.05.2022

Masdar PV schließt Finanzierung für deutschen Photovoltaik-Park ab

Der Hersteller von Dünnschicht-Photovoltaik-Produkten Masdar PV hat die Finanzierung für einen der größten Dünnschicht-Photovoltaik-Parks Thüringens erfolgreich abgeschlossen. Die Non-recourse Projektfinanzierung stellt ein Bankenkonsortium unter der Führung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der Sparkasse Gotha mit einer Laufzeit von 17 Jahren zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Anlage befindet sich nahe der Produktionsstätte von Masdar PV. Der Solarstrompark mit einer Nennleistung von 11,7 MWp wurde auf einer Fläche von rund 40 Fußballfeldern installiert. Mit dem Ertrag des Freiflächensolarparks, der jährlich 10,8 Millionen Kilowattstunden liefert, können rund 3.400 Haushalte versorgt werden. Darüber hinaus sorgt Masdar PV mit der Anlage für eine Einsparung von CO2 Emissionen in Höhe von jährlich 6.400 Tonnen, was dem Ausstoß von über 2.000 Mittelklassewagen pro Jahr entspricht.

Das Darlehen mit einer Laufzeit von 17 Jahren wurde Unternehmensangaben zufolge unter sehr günstigen Finanzierungsbedingungen abgeschlossen und dient als Benchmark für die mikrokristalline Photovoltaik Dünnschichttechnologie von Masdar PV. Neben der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der Sparkasse Gotha sind die Sparkasse Jena sowie die Sparkasse Mittelsachsen an der Finanzierung beteiligt, heißt es in der Pressemitteilung abschließend. 

Quelle: Masdar PV GmbH
                                                                 News_V2